Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Reisereporter Ab in den Frühling!
Reisereporter Ab in den Frühling!
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:00 04.02.2009
Anzeige

Mallorca

Bereits Mitte Januar verwandelt sich die größte Baleareninsel in einen blühenden Frühlingstraum. Die erste Mandelblüte findet man witterungsbedingt im Osten bei Porto Christo, jeden Tag „zieht“ sie ein Stück weiter westwärts über die Ebenen. Bis Anfang März stehen alle sieben Millionen Mandelbäume in voller Blüte, ist die gesamte Insel in ein zartes Weißrosa getaucht.

Besonders zu empfehlen ist zu dieser Zeit beispielsweise ein Spaziergang von den Windmühlen in Santa Ponca im Südwesten der Insel bis zur Bezirkshauptstadt Calvià, bei dem man förmlich über Blütenteppiche streift.
Und die Temperaturen sind auch angenehm: Sie liegen im März am Tag durchschnittlich bei 17, im April bei 19 Grad.

Zypern

Schon Anfang Februar erblühen die wilden Orchideen auf der wärmsten Insel des Mittelmeers. Ein Fest der Düfte wird dann der März, wenn Milliarden von winzigen weißen Blüten aus dem dunkelgrünen Laub der Orangen- und Zitronenbäume sprießen: Der Mittelmeerfrühling erwacht. Entlang der Mountainbike-Pfade in den Ausläufern des Troodos-Gebirges wachsen Gladiolen und Klatschmohn, an der Küste duftet es nach Lavendel, Flieder und Pinien.

Wunderschöne Wandergelegenheiten bietet die Halbinsel Akamas, wo angeblich bereits die griechischen Götter Aphrodite und Adonis füreinander Frühlingsgefühle entdeckt haben. Heute summen zwischen Wacholder und Senfblumen, Zistrosen und Pistaziensträuchern nur die Bienen.
Das Thermometer klettert auf Zypern im März-Durchschnitt auf 19 Grad, im April auf 24 Grad.


Madeira

Portugals Garten im Atlantik beherbergt angeblich 760 Pflanzenarten, darunter Strelitzien und Hortensien. Blumenliebhaber lassen sich von der modernen Kabinenseilbahn hinauftragen zum Monte, wo in Blandys Garten rund 3000 Orchideen in allen Farben blühen.

An den üppig grünen Steilküsten rauschen Bäche und Bewässerungskanäle, die sogenannten Levadas. Wer dort entlangwandert, kann die würzige Prise des nahen Meeres genießen.
Die Temperaturen im März und April auf Madeira erreichen angenehme 20 Grad und sinken auch nachts nicht mehr unter 13 Grad.


Côte d‘Azur

Schon Mitte Februar öffnen die Straßencafés. Mimosen strecken ihre gelben Blütenbälle der Sonne entgegen, im März lässt der Duft von Jasmin die Lebensfreude erwachen. Jetzt ist die ideale Zeit, Südfrankreich abseits des Sommerrummels zu entdecken: Einkaufen in Nizza, Weinprobe im Hinterland von Cannes, dann vielleicht ein Ausflug nach Tourettes, in die Stadt der Veilchen.

Und was gibt es Schöneres, als zur schönsten Frühjahrszeit im April die Küstenstraße Corniche entlangzufahren, in Antibes über den Markt zu bummeln und in Grasse das nach vierjährigem Ausbau wieder eröffnete Parfümmuseum zu besuchen?
Das Thermometer an der Côte d’Azur zeigt im März 15, im April bis 18 Grad.

Sizilien

Oben auf dem Ätna liegt noch Schnee, doch an seinen Südhängen gedeihen bereits die Zitronen, färbt der Ginster ganze Landstriche gelb. Tatsächlich präsentiert sich die größte Mittelmeerinsel im März und April von ihrer farbenprächtigsten Seite. Dann versinkt die Insel regelrecht in einem Blütenrausch. Die Mandelblüte ist zwar schon vorbei, dafür färbt der Ginster die Hänge um Taormina gelb, bevor ab Mai das Rot und Weiß der Oleanderbüsche die Akzente setzt.

Am besten genießt man die bunte Pracht bei einer Fahrt mit der Bummelbahn „Circumetnea“ – sie fährt von Catania aus 113 Kilometer bis nach Giarre und umrundet dabei den Vulkan zu drei Vierteln. Unvergesslich ist ein Urlaub im fast schon kitschig-romantischen Taormina.
Die Tagestemperaturen auf Sizilien erreichen bereits im März 18 Grad, im April 20 Grad.

Dalmatien

Fürs Frühlingserwachen ist die kroatische Küste noch ein Geheimtipp. Doch auch dort stehen ab Ende Februar, also einen Tick später als im östlichen Mittelmeer, für vier Wochen ganze Landstriche voller Mandelbäume in Blüte.

Die besten Orte, den norddalmatinischen Blütenzauber zu erleben, sind Petrcane, Pirovac, Vodice an der Zadarska Riviera und natürlich die alte dalmatinische Hafenstadt Zadar selbst. Unvergesslich ist Ende April die Kirschblüte auf der fruchtbaren Hochebene Ravni Kotari nördlich Zadars, wo die Maraska-Kirschen für den bekannten Maraschino-Likör reifen.
Die Tagestemperaturen in Zadar erreichen im März 14, im April 17 Grad.

23.02.2009
27.02.2009