Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Verkehrsplanung für Steinhude geht voran
Region Wunstorf Nachrichten Verkehrsplanung für Steinhude geht voran
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:00 07.06.2019
Steinhude: Gerade im Sommer zieht es viele Besucher an die Uferpromenade. Für die Ortschaft werden dann vor allem die vielen Autos zum Problem. Quelle: dpa
Steinhude

Der Sommer naht und mit ihm die vielen Touristen, die am Steinhuder Meer ein paar schöne Stunden verbringen wollen. Für die Ortschaft Steinhude wird dann vor allem der Verkehr und die Parkplatzsuche der Besucher in der Hauptsaison zu einem großen Problem. Am Dienstagabend hat der Ortsrat jetzt eine Beschlussvorlage für die Lösung des Verkehrsproblems inklusive umfassenden Maßnahmenkatalogs der Stadtverwaltung für Steinhude abgenickt. 

Wilhelm Bredthauer, Ortsbürgermeister Steinhude, sagt: „Wir haben allen Punkten einstimmig zugestimmt. Ausschließlich in Sachen Parkgebühren sind wir der Meinung, dass wir kein extra Gutachten über die Preisgestaltung brauchen.“ Bredthauer betonte, dass man mit der Zusammenarbeit mit der Stadtverwaltung und mit der von der Verwaltung ausgearbeiteten Maßnahmenkatalog sehr zufrieden sei. „Wir fordern einzig noch eine Prioritätenliste und einen Zeitplan der Maßnahmen“, gab Bredthauer an.

Verwaltung und Ortsrat gehen Verkehrsproblem in Steinhude an

Der Maßnahmenkatalog der Stadt sieht unter anderem vor, dass parkende Autos kontrolliert werden sollen. Die Verwaltung hat dafür bereits eine zusätzliche Kraft eingestellt, die auch an den Wochenenden und an Wochentagen mit höherem Besucherandrang eingesetzt werden soll. Zudem sollen weitere Parkmöglichkeiten geschaffen werden. Zum Beispiel könne am Bruchdamm ein Parkdeck mit 200 Plätzen entstehen. Um zu prüfen, ob ein Parkdeck machbar und wirtschaftlich ist, will die Verwaltung einen externen Sachverständigen mit einem Gutachten beauftragen.

Auch will die Verwaltung prüfen, ob ein weiterer Großparkplatz außerhalb des Ortes denkbar ist oder ob es eventuell andere Möglichkeiten gibt, die Touristenströme zu steuern. „Wir prüfen das Gelände der Alten Müllkippe. Die Fläche könnte als kostenfreier Parkplatz für Autofahrer, die mit Fahrrädern kommen, genutzt werden.“ So müssten diese Leute nicht alle am Wasser parken – dies könnte ein Anreiz sein, sagt Bredthauer. Ein Verkehrsgutachten soll hierfür die baurechtlichen Voraussetzungen prüfen.

Pacht von Flächen für weitere Parkplätze geplant

Zudem wolle die Verwaltung eine Pacht der Dreiecksfläche am Sölterweg mit den Eigentümern verhandeln, um hier temporäre Parkflächen an Feiertagen anzubieten. Außerdem soll wildes Parken auf Grünflächen zukünftig verstärkt geahndet werden. Die Stadtverwaltung wolle hierfür die technischen und personellen Voraussetzungen schaffen, heißt es in dem Katalog. Zudem prüft die Stadt bei der Beschaffung der ganzjährigen Schrankenanlage für den Parkplatz Bruchdamm auch die Einführung eines Mehrtagestarifs für Feriengäste, um die Innenstadt von den vielen parkenden Autos vor Ferienwohnungen und Pensionen zu befreien.

Interessierte Bürger können viele weitere Maßnahmen für den Steinhuder Verkehr auf der Homepage Stadt einsehen. Am 13. Juni berät der Bauausschuss über die Vorschläge, bevor am 17. Juni der Verwaltungsausschuss tagt und am 19. Juni der Stadtrat den Katalog final beschließen soll. Bredthauer ist optimistisch: „Das ist ein großes Vorhaben für den Ort“, betont der Ortsbürgermeister. „Wir wollen noch in diesem Jahr die ersten Dinge umsetzen.“

Von Marleen Gaida

Kommentare 0 Nutzungsbedingungen
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Hilfsbereitschaft eines 82-jährige Wunstorfer nutzten Betrüger aus. Sie baten ihn am Donnerstag auf dem Marktkaufparkplatz um eine Spende. Statt sich mit 10 Euro zufrieden zu geben, nahmen sie 50.

07.06.2019

Die Pläne für das gemeinsame Feuerwehrgerätehaus der Wehren Bokeloh und Mesmerode stoßen auf breite Zustimmung bei den Ortsratsmitgliedern. Nun hoffen sie auf eine schnelle Umsetzung.

07.06.2019

Auf vielfältige Weise setzt Hans Schettlinger sich seit Jahrzehnten für Großenheidorn ein. Am Freitag ist der 77-Jährige in Hannover mit der Verdienstmedaille des Bundespräsidenten belohnt worden.

07.06.2019