Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Schulen bekommen bis zu 1,6 Millionen Euro aus Digitalpakt
Region Wunstorf Nachrichten Schulen bekommen bis zu 1,6 Millionen Euro aus Digitalpakt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:04 15.08.2019
Digitale Medien sollen künftig in den Schulen eine größere Rolle spielen. Quelle: dpa
Wunstorf

Aus dem Digitalpakt des Landes werden rund 1,6 Millionen Euro in die Wunstorfer Schulen fließen können, um eine moderne Ausstattung mit IT zu finanzieren. Wie der Landtagsabgeordnete Sebastian Lechner (CDU) mitgeteilt hat, können die Schulen das Geld ab sofort beantragen. Am Mittwoch seien die Förderrichtlinien vorgestellt worden.

Die Schulen konkurrieren nicht um das Geld aus dem Topf, weil jede vorab schon eine Höchstsumme zugewiesen bekommen hat. Dieser berechnet sich in der Regel mit einem Sockelbetrag in Höhe von 30.000 Euro pro Schule. Einrichtungen mit weniger als 60 Schülern erhalten 500 Euro pro Schüler.

Dazu erhält jeder Schulträger einen Betrag pro Schüler, mit dem er eigene Schwerpunkte in seinen Schulen setzen kann. Für das Hölty-Gymnasium sind nun zum Beispiel 593.000 Euro vorgesehen, für die Otto-Hahn-Schule 317.300 Euro und für die Evangelische IGS 310.200. Das Geld kann bis 2023 auch mit mehreren Anträgen in Teilsummen abgerufen werden.

Stadt will Medienplan umsetzen

„Je schneller der Förderantrag gestellt wird, desto schneller kann das Geld vor Ort eingesetzt werden“, sagte Lechner. Weitere Informationen sind auf www.digitaleschule.niedersachsen.de zu finden.

Die Stadt hatte darauf hingewiesen, dass sie mit einem Medienentwicklungsplan schon dabei ist, die Neuausstattung der Schulen für die nächsten fünf Jahre zu planen – was viel Geld kosten wird. Deshalb hat sie die Ankündigung des Landes vor allem als eine finanzielle Entlastung begrüßt. Zusätzliche Investitionen, die bisher nicht in der Planung sind, sein aber eher nicht zu erwarten.

Von Sven Sokoll

Das Forum Stadtkirche Wunstorf lädt zur Ausstellung „Selbsthilfe zeigt Gesicht“ der Kontakt-, Informations- und Beratungsstelle im Selbsthilfebereich (Kibis) ein. Diese öffnet am Dienstag, 20. August.

15.08.2019

Dozenten der Kunstschule Wunstorf zeigen ausnahmsweise nicht die Werke ihrer Schüler, sondern ihre eigenen. Die Ausstellung „Kunstwelten“ wird am 22. August in der Abtei eröffnet und endet am 27. August.

14.08.2019

Das Oberverwaltungsgericht Lüneburg hat mit der Verhandlung über die Wunstorfer Nordumgehung begonnen. Zur möglichen Existenzgefährdung des Blumenauer Betriebs Speckhan blieben die Gutachter uneins.

15.08.2019