Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Rettungswachenleiter fliegt jetzt auch im Hubschrauber mit
Region Wunstorf Nachrichten Rettungswachenleiter fliegt jetzt auch im Hubschrauber mit
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:41 07.05.2019
Michael Merz gehört neuerdings zur Besatzung des Rettungshubschraubers Christoph 4.
Michael Merz gehört neuerdings zur Besatzung des Rettungshubschraubers Christoph 4. Quelle: Johanniter
Anzeige
Wunstorf

Der Notfallsanitäter Michael Merz hat eine wichtige neue Aufgabe: Seit März zählt der Leiter der Wunstorfer Johanniter-Rettungswache zu dem Kreis, der regelmäßig der Besatzung des Rettungshubschraubers Christoph 4 angehört. Besonders reizvoll fand er bei der Herausforderung, dass zu den medizinischen auch die fliegerischen Aufgaben kommen und dabei die enge Zusammenarbeit mit den Kollegen eine besonders wichtige Rolle spielt. „Nun gehört auch die Unterstützung des Piloten beim Fliegen dazu – etwa durch Navigieren, Funken mit der jeweiligen Rettungsleitstelle und Polizei, sowie dem Überwachen des Luftraumes und bestimmter Instrumente im Cockpit des Hubschraubers“, berichtet Merz aus seinen Erfahrungen.

Merz fährt weiter auch Rettungswagen

Der Rettungshubschrauber ist an der Medizinischen Hochschule in Hannover stationiert und kann von dort, wenn die Wetterlage nicht zu schlecht ist, in der Regel zwischen Sonnenaufgang und -untergang zu Einsätzen losfliegen. Um Teil der Besatzung werden zu können, hat Merz die notwendigen Einweisungen absolviert. Dazu zählen ein dreiwöchiger Lehrgang bei der Bundespolizeifliegerstaffel in Fuldatal und eine Einarbeitung in der Station in Hannover. „Michael Merz arbeitet teamorientiert, versiert und konzentriert und passt mit seiner verlässlichen Arbeitsweise sehr gut zu uns“, sagt Volker Hubrich, leitender Notfallsanitäter der Johanniter auf dem Rettungshubschrauber. Mit mehr als 1400 Einsätzen im Jahr ist Christoph 4 auch einer der am häufigsten benötigten Rettungshubschrauber in Deutschland. Dennoch: Auch in Wunstorf wird Merz weiterhin als Teil von Rettungswagen-Besatzungen unterwegs sein.

Von Sven Sokoll