Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Ortsrat Wunstorf und Verwaltung starten informative Radtour
Region Wunstorf Nachrichten Ortsrat Wunstorf und Verwaltung starten informative Radtour
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:25 27.04.2019
Radtour des Ortsrates Wunstorf: Baureferatsleiter Robert Lehmann stellt im Beisein von Ortsbürgermeister Thomas Silbermann (links) und Bürgermeister Rolf-Axel Eberhardt die Pläne für den neuen Parkplatz am Schützenplatz vor. Quelle: Rita Nandy
Anzeige
Wunstorf

Wetterfeste Ortsratspolitiker und Vertreter der Stadtverwaltung trotzten am Freitagnachmittag den widrigen Wetterbedingungen. Bei Dauerregen schwangen sich unter der Leitung von Ortsbürgermeister Thomas Silbermann zehn Radler auf ihre Räder zu einer zweistündigen Fahrt durch die Kernstadt. Stationen waren größtenteils Straßen mit Verkehrs- oder Parkplatzproblemen.

Verkehrssituation für Radfahrer problematisch

Gleich gegenüber vom Startpunkt, der Bauverwaltung an der Stiftsstraße, wünschten sich Radfahrer beispielsweise die Benutzung des Fußweg entgegen der Fahrtrichtung von der Südstraße Richtung Nordwall. Dies sei jedoch aufgrund des schmalen Fußweges nicht möglich, erläuterte Baureferatsleiter Robert Lehmann. Als problematisch stellte Silbermann auch die Verkehrssituation für Radfahrer an der neu gestalteten Einmündung Neustädter Straße/Klein Heidorner Straße vor. In Richtung Ortsausfahrt müssen Radfahrer auf die Fahrbahn wechseln. Lehmann will sich dafür einsetzen, diesen Übergang beispielsweise durch eine rote Farbmarkierung deutlich wahrnehmbarer zu machen. Probleme gebe es auch beim Einbiegen in die Klein Heidorner Straße, erläuterte Ulrike Hansing. „Wenn man abbiegt, kommt man auf den Radweg“, sagte die CDU-Politikerin. Gleiches gilt auch in umgekehrter Richtung, wie sich bei dem kurzen Aufenthalt schnell zeigte.

Anzeige

Stadt stellt Halteverbotsschilder auf

Zu einer Entlastung des Verkehrs könnte an der Einmündung Kolenfelder Straße/Gutenbergstraße die Abbiegespur verlängert werden. Dies sei jedoch verworfen worden, weil dort Parkplätze wegfallen würden, erläuterte Lehmann. Um den Weg für Rettungsfahrzeuge frei zu machen und damit auch die Anlieger problemlos aus ihren Ausfahrten kommen, sollen demnächst an der Gutenbergstraße Halteverbotsschilder aufgestellt werden. Das Parkverbot soll auf der rechten Seite vor den Häuser zu Beginn der Straße und ab Hausnummer 2 beidseitig gelten.

Für eine Entlastung der Parkplatzsituation in der Innenstadt soll nach Plänen der Stadtverwaltung ein neuer Parkplatz auf dem Schützenplatz dienen. Den könnten beispielsweise Beschäftigte in der Fußgängerzone nutzten, schlug Silbermann vor. Bürgermeister Rolf-Axel Eberhardt sagte, dass die Stellplätze mit Leerrohren ausgestattet werden sollten, um problemlos Ladestationen für E-Autos nachrüsten zu können.

Blühstreifen entsteht entlang der Südaue

Zudem regte Silbermann eine Neugestaltung der Grünfläche vor der Stadtschule an, die bei den anderen Radlern auf breite Zustimmung stieß. „Die Fläche wird nicht genutzt“, bedauert der SPD-Politiker. Denkbar sei dort Bänke aufzustellen. Ein farbenprächtigen Farbtupfer entsteht demnächst entlang der Südaue. Dort hat die Stadt einen Blühstreifen angelegt. Bei schönem Wetter lädt die Grünfläche dann auch zum Verweilen ein. Für die Radler ging es zum Trocknen und Aufwärmen zum Schluss ins Calenberger Bauernstübchen.

Von Rita Nandy