Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Ortsrat Blumenau fordert bessere Fuß- und Radwege
Region Wunstorf Nachrichten Ortsrat Blumenau fordert bessere Fuß- und Radwege
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:15 02.04.2019
Der Schandfleck in der Dorfmitte, das Buswartehäuschen an der Haltestelle Kastanienallee, soll attraktiv gestaltet werden.
Der Schandfleck in der Dorfmitte, das Buswartehäuschen an der Haltestelle Kastanienallee, soll attraktiv gestaltet werden. Quelle: Rita Nandy (Archiv)
Anzeige
Blumenau

Der städtische Baubetriebhof hat einen Wunsch des Ortsrates Blumenau umgesetzt. Eine neue Sitzgruppe entstand an den Liether Fischteichen.Für die gelungene Umsetzung bedankte sich Ortsbürgermeisterin Dagmar von Hörsten (CDU) auf der Sitzung am Donnerstagabend. „Dies sei besonders passend, da der Radweg zwischen Liethe und Poggenhagen/Bordenau dieses Jahr 20 Jahre alt wird“, teilt von Hörsten mit. Dieser runde Geburtstag soll im Herbst beim Radwegfest gefeiert werden.

Verbesserungen soll es für Radler zwischen Blumenau und Luthe geben. Die Mitglieder befürworteten einstimmig den Antrag der SPD den Radweg auszubessern und zu beleuchten. Als Wünsche für den Haushalt 2020 beziehungsweise 2021 bis 2023 wünscht sich der Ortsrat die Sanierung des Blumenauer Kirchwegs, des Fußwegs an der Manhorner Straße sowie des Radwegs in Liethe zwischen Gutshofstraße bis Leinechausee 70. Dringenden Handlungsbedarf sieht er auch bei den Bushaltestellen Blumenauer Wäldchen und Kastanienallee in Liethe. Er fordert die Stadt zudem auf, Fördergelder zu beantragen, um die zwei Busstopps barrierefrei umbauen zu können. Zudem soll der Spielplatz am Blumenauer Schützenplatz hergerichtet werden. Es sei der einzig öffentliche Spielplatz, der auch von Jugendlichen genutzt werden könne. Der Platz sei jedoch sehr uneben. Die Schotterfläche unter dem Basketballkorb sei für dieses Spiel als Bodenbelag ungeeignet, heißt es in der Begründung.

Nach einer Ortsbegehung an der Straße „Am Bruche“ kamen die Mitglieder zu dem Entschluss, dass die Bäume am Ende der Straße „Am Bruche“ stehen bleiben sollen. Anwohner hatten den Wunsch geäußert, diese fällen zu lassen. Grund sind herabfallende Blütenstände und zu starke Schatten. Die Stadt schneide die Äste jedoch extrem zurück, sagte die Ortsbürgermeisterin. Daher hätten sich der Ortsrat der Meinung der Stadtverwaltung angeschlossen, die Bäume stehen zu lassen.

Von Rita Nandy