Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Kirchenkreis feiert im Stift 60 Jahre Brot für die Welt
Region Wunstorf Nachrichten Kirchenkreis feiert im Stift 60 Jahre Brot für die Welt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
19:30 18.08.2019
Diakonievorstand Hans-Joachim Lenke, seine Brot-für-die-Welt-Referentin Madlen Schneider und Superintendent Michael Hagen feiern im Wunstorfer Stift das 60-jährige Bestehen des Hilfswerks. Quelle: Sven Sokoll
Wunstorf/Neustadt

60 Jahre Brot für dWelt – das ist am Sonntag für den Kirchenkreis Neustadt-Wunstorf im Stift gefeiert worden. Im Gottesdienst predigte dazu Hans-Joachim Lenke, Vorstandssprecher der Diakonie in Niedersachsen. Er erinnerte daran, dass Deutschland beim Start der bundesweiten evangelischen Hilfsaktion 1959 nach den Kriegswirren auch noch nicht wieder reich war. „Aber Paulus hat uns gelehrt, dass wir immer teilen können, weil wir Christus haben, der für uns sorgt.“

Lenke beschrieb, wie es für Menschen auch heute noch ein großer Schritt ist, Worten wirklich Taten folgen zu lassen, wenn sie Missstände erkennen. „Deshalb ist Brot für die Welt ein Zeichen der Ermutigung.“ Das Entwicklungswerk ist in mehr als 90 Ländern aktiv und kämpft nicht nur gegen den Hunger, sondern als wichtige Voraussetzungen für ein gedeihliches Leben auch für Frieden, Bildung und den Umwelt- und Klimaschutz.

Kirchenkreis hat mehr als 100.000 Euro gesammelt

„Wir sind alle mit Brot für die Welt aufgewachsen“, sagte Superintendent Michael Hagen. Er betont, dass die Spenden vollständig bei den Hilfsbedürftigen ankommen, weil die notwendige Organisation aus Kirchensteuermitteln finanziert wird. Mit Karola Königstein und Christina Günther hat der Kirchenkreis zwei Beauftragte für Brot für die Welt. „Vor allem bei den Kollekten im Advent und zu Weihnachten wird das Geld gesammelt, doch wir bekommen immer wieder auch außerhalb dieser Zeit größere Spenden“, sagte Günther.

Insgesamt konnte der Kirchenkreis im vergangenen Jahr so mehr als 103.000 Euro an Brot für die Welt weiterleiten. Wegen einer bestehenden Partnerschaft mit Brasilien hatten die Verantwortlichen gezielt ein Projekt dort unterstützen wollen. In der ganzen Landeskirche sind 5,2 Millionen Euro gesammelt worden.

Tour durchs Land stößt auf positive Reaktionen

Uwe Becker und Madlen Schneider von der Diakonie sind seit Juni mit einer dreirädrigen Ape Piaggio in Niedersachsen unterwegs und stoppten damit am Sonntag vor der Stiftskirche. „Wir haben viele positive Reaktionen gehört“, sagte Becker. Manche Menschen seien nur irritiert, dass an dem Kleinwagen kein Geld gesammelt wird. „Wir wollen aber vor allem Danke sagen und informieren“, betonte der Referent. Insgesamt sind bis zum 23. August 60 Stationen in allen 48 Kirchenkreisen der hannoverschen Landeskirche geplant, um die Marke Brot für die Welt zu verbreiten. Schneider wird auch am 7. November noch einmal im Stift zu Gast sein und beim Café K gegen 15 Uhr über Brot für die Welt berichten.

Die Stiftsgemeinde hat keine stärkere Beziehung zu Brot für die Welt als die anderen Gemeinden des Kirchenkreises. „Wir haben aber die Anfrage für diesen Termin bekommen, an dem ich ohnehin hier den Gottesdienst halten sollte, so ergab es sich“, sagte Superintendent Michael Hagen. Der Ort passte aber auch deshalb gut, weil Lenke gerade nach Wunstorf gezogen ist und nun selbst der Stiftsgemeinde angehört.

Von Sven Sokoll

Leichte Verletzungen hat sich ein Radfahrer bei einem Unfall an der Hagenburger Straße in Wunstorf zugezogen. Der 58-Jährige wollte einem Auto ausweichen, das von einem Grundstück kam.

18.08.2019

Die Wunstorfer Polizei hat ein Strafverfahren gegen einen 29-jährigen Radfahrer eingeleitet, der am Sonnabend in Steinhude betrunken im Verkehr auffiel.

18.08.2019

Die Polizei hat in der Nacht zu Sonnabend einen Fahrraddieb am Bahnhof erwischt, den ein Taxifahrer bemerkt hatte. Der Eigentümer des Kettler-Rades wird noch gesucht.

18.08.2019