Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Familie Voss schließt ihr Einrichtungsgeschäft
Region Wunstorf Nachrichten Familie Voss schließt ihr Einrichtungsgeschäft
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:18 20.03.2019
Sieglinde und Gerhard Voss schließen ihre Geschäft an der Speckenstraße. Quelle: Sven Sokoll
Wunstorf

Der alteingesessene Inneneinrichtungsbetrieb der Familie Voss schließt nach mehr als 100-jähriger Firmengeschichte aus Altersgründen und fehlendem Nachfolger. Alle Kunden wurden informiert, der Ausverkauf an der Speckenstraße ist gestartet. Für viele Wunstorfer und darüber hinaus ist der Fachbetrieb ein fester Bestandteil der Innenstadt und bekannt, wenn es ums Wohnen geht.

Josef Voss, Sattler und Polstermeister, hatte das Unternehmen 1912 gegründet. Unter seinem Sohn Albert verlagerte sich das Geschäft aber vom Sattlerbedarf zum Beispiel auf Lederwaren, Koffer, Dekorationsstoffe und kleine Möbel. Dabei wurden Waren nicht nur verkauft, sondern auch weiterverarbeitet. 1972 kamen nach einer großen Erweiterung, bei der Geschäft und Werkstatt zu einem Gebäude zusammenwuchsen, auch noch Matratzen und Tischwäsche dazu.

1977 hat in der dritten Generation Raumausstattermeister Gerhard Voss die Verantwortung von seinem Vater übernommen, nachdem er schon fünf Jahre zuvor mit in das Geschäft eingestiegen war. Er erinnert sich an die Zeit als besonders bewegt. Die Fußgängerzone entstand, gemeinsam mit den Nachbarbetrieben wurde die Werbegemeinschaft gegründet. „Dabei war gut, dass die Stadt uns Kaufleute hat mit entscheiden lassen“, sagt er und ist mit dem Ergebnis zufrieden. „Wir hatten eine Aufbruchstimmung, in Wunstorf ist es dann richtig bergauf gegangen.“

Für die Flächen entstehen Konzepte

Von 1989 bis 1992 baute das Unternehmen noch einmal um, schuf dabei einen Eingang ohne Stufen in der Langen Straße und erweiterte das Sortiment auf rund 500 Quadratmetern Verkaufsfläche weiter. 2002 zog sich der Betrieb von der ersten Reihe an der Fußgängerzone zurück und konzentrierte sich im hinteren Teil auf die Inneneinrichtung. Die Firma Weltbild, die damals in den Teil an der Langen Straße zog, hat noch einen langfristigen Mietvertrag.

Im Geschäft hat die Familie immer Wert auf eine intensive Beratung ihrer Kunden gelegt, die gleichermaßen Privatleute wie auch viele gewerbliche Unternehmen waren. „Die persönliche Beziehung zu den Kunden und die individuelle Beratung macht mir bis heute Spaß“, sagt Sieglinde Voss. Viele Haushalte tragen die gestalterische Handschrift des Ehepaars Voss und seiner zuletzt sieben Mitarbeiter.

Nach über 100 Jahren soll Schluss sein. „Ich möchte nach mehr als 55 Jahren Berufstätigkeit kürzer treten“, sagt Gerhard Voss (71), wobei die Begeisterung für die Raumausstattung ihm immer noch anzumerken ist. Die drei Söhne sind anderen beruflichen Interessen gefolgt, eine Nachfolge außerhalb der Familie war nicht absehbar. „Die Entscheidung zu schließen, ist uns zuletzt insbesondere auch aufgrund der persönlichen Kundenbeziehung nicht leicht gefallen“, räumt Voss ein. Der neue Lebensabschnitt soll vor allem der Familie und den Enkelkindern zugute kommen.

Für die frei werdenden Geschäftsflächen entstehen derzeit Konzepte. Dabei soll eine attraktive Lösung für Wunstorf und die Innenstadt gefunden werden, verspricht die Familie.

Von Sven Sokoll

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

23 Kunsthandwerker haben ihre Werke am Wochenende beim Frühlingserwachen im Fischer- und Webermuseum gezeigt. Die Besucher bekamen auch schon einen Eindruck von der Weimar-Ausstellung.

17.03.2019

Auf einer neuen Fläche neben der Adventure-Golf-Anlage „Piratenbucht“ in Hagenburg sollen Besucher künftig auch Fußball-Minigolf spielen können. Der Eröffnung ist für Mai geplant.

20.03.2019

Bei Kontrollen hat die Polizei in der Nacht zu Sonntag einen betrunken Radfahrer und einen Autofahrer erwischt, der Drogen genommen hatte. Beiden wurden Blutproben entnommen.

17.03.2019