Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Besucher besichtigen Bauprojekt Mühlenaue
Region Wunstorf Nachrichten Besucher besichtigen Bauprojekt Mühlenaue
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:56 26.05.2019
Beim Tag der offenen Tür sehen sich Besucher auf dem Gelände der ehemaligen Mühle Langhorst um. Quelle: Rita Nandy
Anzeige
Wunstorf

Die ersten Bewohner sind in ihre Wohnungen auf dem Gelände der ehemaligen Mühle Langhorst eingezogen. Beim Tag der offenen Tür des Investors, der Hoffsteed Wunstorf GmbH, konnten auch Besucher am Freitagnachmittag einen Blick in die neue Wohnanlage werfen. Ein weiterer Komplex soll im Sommer nächsten Jahres bezugsfertig sein. Mit dem Entwurf für den zweiten Bauabschnitt beschäftigen sich die Mitglieder des Ortsrates Wunstorf auf ihrer Sitzung am Mittwoch, 5. Juni, ab 18 Uhr im Rathaus.

Ausblick auf Bürgerpark überzeugt Eigentümer

Innenarchitektin Tina Jochens führt kleine Grüppchen in das bis auf Restarbeiten fertig gestellte Gebäude. „Alle 19 Wohnungen sind verkauft“, sagt sie. Der Treppenaufgang versprüht Industriecharme. Als Blickpunkte erinnern auf jedem Treppenabsatz Elemente der historischen Bausubstanz an die alte Mühle. Bodenstrahler in den Fußböden der Wohnungen setzten Akzente. Vom Balkon aus können die Bewohner einen Blick in den benachbarten Bürgerpark werfen.

Anzeige

Der Ausblick war auch für ein Ehepaar für den Kauf einer der Wohnungen ausschlaggebend. „Die Lage ist fantastisch“, sagt der neue Besitzer. Innenstadt und Supermärkte seien zu Fuß oder mit dem Fahrrad erreichbar, der Bus fahre vor der Tür ab. Zudem sei die Ausstattung der Wohnung barrierefrei. Zunächst werde die Wohnung vermietet und später einmal als Altersruhesitz genutzt. Diesen will ein Idenser Ehepaar im Nachbarhaus beziehen. Die neue Eigentümerin schaut sich ihre künftige 100 Quadratmeter große Wohnung an. „Mein Mann hat die Wohnung noch gar nicht gesehen“, sagt die Idenserin. Er ist mobilitätseingeschränkt und auf ein barrierefreies Zuhause angewiesen.

Belebung der Innenstadt ist das ZIel

Mit dem ersten Abschnitt der Wohnanlage ist auch Ortsbürgermeister Thomas Silbermann sehr zufrieden. „Wir sind froh, dass es hier weitergegangen ist. Eine Industrieruine auf Dauer hätten wir nicht gut gefunden.“ Dem stimmt auch Wirtschaftsförderer Uwe Schwamm zu: „Ich finde es schön, wenn Bausubstanz mitten in der Stadt revitalisiert wird. Wir müssen Leute wieder in die Stadt bekommen.“ Dazu trage auch der Neubau in Küsterstraße bei. „Es ist doch toll für unsere Innenstadt.“

Zweiter Bauabschnitt könnte im Frühjahr 2020 beginnen

Weitere 24 bis 26 Wohnungen und eine Kindertagesstätte sollen in einem zweiten Bauabschnitt auf dem Mühlengelände an der Westaue entstehen. Im Frühjahr 2020 könnte mit dem Bau begonnen werden, sagt Bauherrenvertreter Rene Cürten. Noch müssen die zuständigen Vertreter aus Verwaltung und Politik ihre Zustimmung geben. Zunächst beschäftigen sich die Wunstorfer Ortsratsmitglieder mit dem Entwurf für das Projekt Mühlenaue West. Nach der öffentlichen Auslegung des Vorentwurfs hat die Stadtverwaltung noch einige Änderungen aufgenommen. So wird beispielsweise das für die Kita vorgesehene Areal als Gemeindebedarfsfläche ausgewiesen, dies gewährleistet eine später auch eine anderweitige Nutzung. Die vorhandenen Pflanzen an der Grenze zum Plangebiet wurden als Grünbereich festgelegt. Auf einem der Baufelder sollen keine Wohnungen, sondern Carports entstehen. Grund sind die Schatten werfenden Bäume.

Das ist die Mühle Langhorst

Die Existenz einer Mühle war an dem heutigen Standort schon 1446 dokumentiert. Sie wurde damals als Stadtmühle errichtet. Die Wassermühle ging 1829 in Privatbesitz über. 1925 wurde das Wasserrad entfernt und eine Wasserturbine eingebaut. Der Betrieb der Mühle wurde 2013 eingestellt.

Von Rita Nandy