Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten 17. Wunstorfer Wirtschaftswochenende läuft
Region Wunstorf Nachrichten 17. Wunstorfer Wirtschaftswochenende läuft
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:16 02.04.2019
Auf dem Freigelände zeigen Autohändler ihre Modelle. Quelle: Sven Sokoll
Wunstorf

Mit einem breiten Angebot aus Wirtschaft und Verbänden, aber auch politischem Protest hat am Sonnabend die 17. Auflage des Wunstorfer Wirtschaftswochenendes auf dem Festplatz In den Ellern begonnen. Beim Empfang der Ehrengäste waren die Mitglieder der Initiativen gegen Straßenausbaubeiträge in ihren gelben T-Shirts schon stark wahrzunehmen, später schafften sie es auch, die Politiker bei ihrem Rundgang zu ihrem Stand zu holen.

„Wir haben bis in die letzten Minuten geräumt, das Ergebnis ist beeindruckend“, sagte Anke Thies von der Agentur Kontor 3, die das WuWiWo organisiert, zum Auftakt der Messe. In seiner Ansprache sagte Bürgermeister Rolf-Axel Eberhardt, der Fachkräftemangel sei für die Arbeitgeber eine große Herausforderung. „Wunstorf wächst weiter, deshalb werden wir den tragischen Abbau von Arbeitsplätzen bei K+S kompensieren können“, betonte er.

Die Stadt will in den nächsten Monaten die nächsten Schritte gehen, um Elektromobilität zu fördern. Zu den aktuellen Einschnitten in der Bankenlandschaft sagte er, der Verwaltungsrat der Stadtsparkasse habe zumindest darum gekämpft, SB-Automaten in Kolenfeld zu erhalten. Zum 125-jährigen Bestehen der Ortsfeuerwehr Wunstorf rief er die Wunstorfer auf, in die Fördervereine ihrer örtlichen Feuerwehren einzutreten. Auf das Thema der Straßenausbaubeiträge ging er in der Rede nicht ein.

Auch die Mediengruppe Madsack freut sich auf Besucher

Die stellvertretende Regionspräsidentin Michaela Michalowitz bezeichnete die Wirtschaftsmesse in ihrer Rede als „klares Bekenntnis zur Region“. Trotz des Internethandels behalte seinen Wert, Handwerker persönlich zu sprechen und so eine Vertrauensbasis aufzubauen. Von Eberhardt nahm sie den Wunsch auf, die Region solle sich um zusätzliche Parkplätze in der Nähe des Bahnhofs kümmern.

Nach dem Empfang unternahmen die Ehrengäste einen Rundgang. Dabei probierten sie bei Kochs Hofladen zum Beispiel ein Eis aus Mango und Brausepulver. Bei den Johannitern stellte Sprecher Timo Brüning ihnen die Aktion gegen Gaffer vor. Hinter Klappen verbergen sich Bilder von schweren Unfällen. „Die bekommt man nur schwer aus dem Kopf“, sagte Manfred Henze von Kontor 3.

Bühnenprogramm findet viele Zuschauer

Nach den Stadtwerken kam die Gruppe auch beim Stand der Mediengruppe Madsack vorbei, wo sie den Wert einer lokalen Zeitung lobte. Außer Abo-Angebote für HAZ und NP zu nutzen können Besucher sich auch fotografieren lassen und die Citipost kennenlernen, und zwar am Stand B08.

Zum Tagesbeginn war es bei prallem Sonnenschein recht warm in den Zelten und auf dem Außengelände, wo unter anderem die Autohändler ausstellen. Später bezog es sich, und mehr Besucher waren auf der WuWiWo unterwegs. Bis zum Nachmittag war Thies mit dem Ablauf weitgehend zufrieden. Auch von den Ausstellern waren solche Stimmen zu hören.

Ein großes Publikum fanden auch die Vorführungen auf der Bühne, die unter anderem die Boxer des TuS Wunstorf und Tanzensembles bestritten. Auch damit wird es am Sonntag noch weitergehen.

Die WuWiWo ist an beiden Tagen von 10 bis 18 Uhr geöffnet.

Von Sven Sokoll

Kommentare 0 Nutzungsbedingungen
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der Ortsrat Blumenau setzt sich für bessere Fuß- und Radwege ein. Für den Haushaltsplan beantragen die Mitglieder die Sanierung des Blumenauer Kirchwegs und ein Radwegkonzept für Liethe.

02.04.2019

Der Leiter des Kriminalermittlungsdienstes, Michael Fieber, hat am Freitagabend mit Polizeikollegen seinen Wechsel in den Ruhestand gefeiert. Neben viel Lob waren auch deutliche Worte zu hören.

29.03.2019

Der Plan der Stadtsparkasse, die Filiale Kolenfeld zu schließen, war Thema im Ortsrat. Das Gremium fordert, zumindest die Automaten dauerhaft zu belassen. Kritik entzündet sich auch an der Volksbank.

01.04.2019