Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Toiletten bleiben nur bis 21 Uhr geöffnet
Region Wunstorf Nachrichten Toiletten bleiben nur bis 21 Uhr geöffnet
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:43 09.07.2018
Die Öffnungszeit der Toilettenanlage am Steinhuder Ratskellergelände wird geändert. Quelle: Sven Sokoll
Anzeige
Steinhude

Ganz so weit wie die Steinhuder Ortsratsgruppe aus SPD, FDP und den Grünen möchte die Stadtverwaltung beim Thema Toilettenöffnungszeiten nicht gehen. In ihrem einstimmig beschlossenen Antrag hatte sie darum gebeten, dass die Toilettenanlage am Ratskellerplatz in der Saison (bis 15. Oktober) täglich bis 22 Uhr geöffnet bleibt.

Nach einem Gespräch der Stadtverwaltung mit dem Pächter, der Reinigungsfirma Lampe, kommt sie zu dem Ergebnis, dass die Öffnungszeit nur bis 21 Uhr ausgedehnt werden könne. Grund dafür sei die erforderliche Reinigung, heißt es in der städtischen Vorlage. Da die Toiletten täglich stark genutzt werden, sind nur Zwischenreinigungen möglich. Starke Verschmutzungen können nur mit einer aufwändigen Intensivreinigung entfernt werden. Dafür würden Chemikalien eingesetzt, die einwirken und später wieder abgespült werden müssen. Dem schließt sich eine Trocknungsphase an. In dieser Zeit kann die Anlage, die bisher von 6 bis 20 Uhr geöffnet ist, nicht genutzt werden. Darüber hinaus verursache die Reinigung einen nicht unerheblichen Lärm durch den Einsatz von Maschinen und Hochdruckreinigern. Dieser könne den Personen, die oberhalb der Anlage wohnen, ab 22 Uhr nicht mehr zugemutet werden. Eine Verlagerung der Reinigung auf die Morgenstunden mache keinen Sinn. Über Nacht blieben die Toiletten schmutzig. Hinzu käme der Lärm und eine verkürzte Trocknungsphase.

Anzeige

Um die spätere Schließzeit zu kompensieren, habe die Verwaltung mit dem Betreiber abgesprochen, dass er die Anlage während der Sommersaison statt um 6 erst um 7 Uhr aufschließt.

Grund für die Forderung nach längeren Öffnungszeiten ist der Wegfall von Toiletten in den Imbiss-Gaststätten am früheren Ratskellergelände, die Anfang des Jahres abgebrannt sind.

Von Rita Nandy