Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Tierheim Wunstorf sucht neues Zuhause für Kater Grobi
Region Wunstorf Nachrichten

Tierheim Wunstorf sucht neues Zuhause für Kater Grobi

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:00 28.04.2021
Das Tierheim Wunstorf möchte Kater Grobi, der ein Problem mit seiner Haut und dem Fell hat, in ein neues Zuhause vermitteln.
Das Tierheim Wunstorf möchte Kater Grobi, der ein Problem mit seiner Haut und dem Fell hat, in ein neues Zuhause vermitteln. Quelle: privat
Anzeige
Wunstorf

Das Tierheim Wunstorf sucht ein neues Zuhause für Kater Grobi. Er lebte schon einmal im Tierheim und ist jetzt nach rund einem Jahr Vermittlung wieder zurückgekehrt. Grobi hat leider erhebliche Probleme mit seiner Haut und seinem Fell. Er ist FIV positiv, das bedeutet, er hat das sogenannte Katzen-Aids, was nicht auf Menschen übertragbar ist. Außerdem leidet er wohl auch an einer Autoimmunkrankheit.

Grobi ist nach Angaben des Tierschutzvereins Wunstorf und Umgebung Menschen gegenüber lieb, absolut verschmust und fremdelt überhaupt nicht. Streicheleinheiten sind für in das Wichtigste. Anders sieht es mit Artgenossen oder anderen Tieren aus: Diese mag er gar nicht und zeigt das sehr deutlich. Aufgrund seiner FIV-Erkrankung suchen die Tierschützer ein schönes neues Zuhause für ihn, wo er gesicherten Freilauf vorfindet und seine Menschen viel Zeit für ihn haben.

Lesen Sie auch: So läuft eine Beisetzung auf dem Tierfriedhof ab

Die Angestellten des Tierheims stehen allen interessierten Tierfreunden unter der Telefonnummer (05031) 68555 für Fragen und für eine Terminvereinbarung zum Kennenlernen zur Verfügung. Weitere Informationen finden sich auf der Internetseite www.tierheim-wunstorf.de.

Kater bekommt nur bestimmte Sorte Futter

Grobi ist rund neun Jahre alt und kastriert. Er bekommt nur eine Sorte Futter, die dafür sorgt, dass seine Hautprobleme im Rahmen bleiben. Daher müssen die neuen Besitzer konsequent richtig füttern, damit es dem Kater gut geht. Wegen des derzeitigen Zustands seiner Haut bekommt Grobi zurzeit noch Kortison. „Da dieses harntreibend ist, könnten wir uns vorstellen, dass er deswegen in seinem Zuhause kurzzeitig unsauber geworden ist. Das war auch der Grund der Abgabe“, schreibt der Vorsitzende des Tierschutzvereins, Ralf Klänhammer.

Behandlung verbessert den Zustand

Seitdem Grobi sich an die neue Dosis gewöhnt hat, können die Tierschützer von einer Unsauberkeit nichts mehr feststellen. Im Tierheim benutzt er artig sein Katzenklo.Auch Grobis Haut wird durch die Behandlung wieder besser und sein Fell wächst an manchen Stellen bereits wieder nach. Trotzdem bleibt er ein Kater, auf den stets zu achten ist.

Von Anke Lütjens