Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Bauverein: Sicheres Wohnen steht im Fokus
Region Wunstorf Nachrichten Bauverein: Sicheres Wohnen steht im Fokus
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:16 25.06.2018
Michael Nahrstedt (links) und Kathrin Tietz vom Vorstand des Wunstorfer Bauvereins sowie der Aufsichtsratsvorsitzende Frank Wiebking blicken bei der Mitgliederversammlung auf das Jahr 2017 zurück. Quelle: privat
Anzeige
Wunstorf

Die Mieter des Wunstorfer Bauvereins sollen sich in ihren Wohnungen sicher fühlen. Dafür wurde der Neubau an der Albrecht-Dürer-Straße mit guter Ausleuchtung, Klingelanlage mit Kameras sowie einbruchshemmende Türen und Fenster ausgestattet. Dies erläuterte Michael Nahrstedt vom Vorstand auf der Mitgliederversammlung im Hotel-Restaurant Wehrmann-Blume. Aber auch die Außenanlagen im älteren Bestand werden seit dem vergangenen Jahr sukzessive umgestaltet. In der Barnestraße seien hoher Bewuchs vor Fenstern und Balkonen entfernt worden. „Die Grundstücke werden durch Hecken eingegrenzt, die so niedrig gehalten werden, dass darüber hinweg gesehen werden kann. Wir wollen überschaubare Bereiche schaffen“, sagt Nahrstedt.

Sicherheitsexperten sensibilisieren Senioren

Die Senioren werden zudem auf Infoveranstaltungen verstärkt für Gefahren und Betrugsmaschen sensibilisiert. Dazu wurden unter anderem als Referenten der Kontaktbeamte Ralf Möllmann und Sicherheitsberater für Senioren eingeladen. Ein Dank ging auch an unsere Zeitung, in der mehrmals vor falschen Handwerkern gewarnt wurde, die angeblich im Auftrag des Bauvereins unterwegs waren.

Anzeige

Im vergangenen Jahr wurde nicht nur das Sicherheitskonzept optimiert, sondern auch organisatorische Veränderungen vorgenommen. Zweierteams aus kaufmännischen und technischen Mitarbeitern sind nun für die Mieter Ansprechpartner. Ein Haushandwerker wurde eingestellt.

Genossenschaft erwirtschaftet Überschuss

Mit dem Jahr 2017 ist der Bauverein zufrieden. „Die Genossenschaft erwirtschaftete einen Überschuss von 376 000 Euro“, heißt es im Geschäftsbericht. Im Vorjahr waren es 330 000 Euro. Zum Bestand gehören 1468 Mietwohnungen, elf Gewerbeeinheiten sowie 199 Garagen, 51 Carports sowie 687 Stellplätze. Rund 28 Prozent der Wohnungen sind öffentlich gefördert und unterliegen der Belegungsbindung. 5,24 Euro kostete durchschnittlich ein Quadratmeter Wohnfläche. 131 Mieter kündigten ihren Vertrag, 147 fanden ein neues Zuhause über den Bauverein.

Die Tochtergesellschaft Wunstorfer Bauverein Wohnungsbau schloss ebenfalls mit einem Jahresüberschuss ab. Dieser lag bei 106 000 Euro.

Von Rita Nandy