Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Grundschule feiert Fest für die Kinder
Region Wunstorf Nachrichten Grundschule feiert Fest für die Kinder
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:55 22.09.2018
Spielen mit Würfeln wie früher: Liv (11, von links), June (9), Lucie (12) und Laila (9) haben Spaß beim Schulfest. Quelle: Christiane Wortmann
Anzeige
Luthe

Es war viel los am Sonnabend beim Schulfest der Grundschule in Luthe: Anlässlich des 60-jährigen Bestehens hatten Schüler, Lehrer, Eltern und Förderverein ein buntes Programm vorbereitet. Unter dem Motto „Gestern, Heute, Morgen“ präsentierten die Schüler die Ergebnisse ihrer Projektwoche. Ob beim Märchenpuzzeln, bei alten Spielen, Beruferaten oder bei einer Maggi-Suppenverköstigung, an neun Stationen konnte mitgedacht, mitgelacht und mitgespielt werden. „Unsere Besucher sollen sich mit den Projekten beschäftigen. Darum gibt es an jeder Station einen bunten Stempel. Es soll ein Fest für die Kinder sein, sie stehen im Mittelpunkt. Heute zeigen sie, was sie in den vergangenen Tagen gemacht haben“, sagte Schulleiterin Heike Pätzold.

Auch Ortsbürgermeister Rolf Hoch machte einen Rundgang durch die Schule. An einer Station griff er beherzt zu Schrubber und Wischtuch. „Das kennen viele Kinder heute gar nicht mehr“, sagte er schmunzelnd. Auch seine Kinder seien in Luthe zur Schule gegangen. Für ihn sei es eine der schönsten Schulen in der Stadt“, betonte Hoch. „Begeistert von den vielen Angeboten waren auch Liv (11) und Lucie (12). Gemeinsam probierten sie ein von ihren Spielkameraden June und Laila betreutes Würfelspiel aus. „Wir sind gern in Luthe zur Schule gegangen, es war cool hier. Hausaufgaben waren zwar doof, aber wir hatten eine richtig nette Lehrerin“, lobten die Mädchen ihre ehemalige Schule.

Anzeige

Als die Luther Grundschule am 9. Oktober 1958 an die damalige Schulleitung übergeben wurde, waren Schüler, Eltern und Lehrer erleichtert. Mehr als zehn Jahre hatten sie auf den Neubau gewartet, unterrichtet wurden die Kinder im Dorfgemeinschafthaus. „Nun haben wir endlich genügend Platz für unsere Unterrichtsarbeit. Wir waren manchmal verzweifelt und mutlos“, steht in der Schulchronik geschrieben. Den geschichtlichen Werdegang der Schule können Interessierte nachlesen. Die Lehrer haben Zeitungsausschnitte, Berichte, Bilder und Urkunden in vielen Ordnern gesammelt. „Die Chronik steht im Lehrerzimmer und ist jederzeit einsehbar“, sagte Heike Pätzold.

Von Christiane Wortmann