Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Alt und Jung trauern im Hölty-Gymnasium gemeinsam
Region Wunstorf Nachrichten Alt und Jung trauern im Hölty-Gymnasium gemeinsam
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:26 19.11.2017
Schweigemarsch vom Hölty-Gymnasium zum Ehrenmal an der Hindenburgstraße. Quelle: Rita Nandy
Wunstorf

 Der Kreis der Menschen, an die in ehrenvollem Gedenken erinnert wird, ist am Volkstrauertag größer geworden. Es sind nicht nur die im Ersten und Zweiten Weltkrieg gefallen Soldaten, sondern auch die heutigen Opfer von Terror, Flucht, Vertreibung und Unterdrückung. „Wir trauern um alle“, sagte Dietrich Wrobel in der Pausenhalle im Hölty-Gymnasium. Er gibt die Organisation der Gedenkstunde altersbedingt in die jüngeren Hände von Manfred Gröne ab. Gemeinsam legten sie im Anschluss an die Gedenkstunde am Ehrenmal an der Hindenburgstraße einen Kranz für den Volksbund Deutscher Kriegsgräberfürsorge nieder.

Theaterstück zum Krieg

Mit Krieg und Frieden hatte sich auch die Gruppe Darstellendes Spiel der Evangelischen IGS auseinandersetzt. In einer eindrucksvollen Darbietung zeigten die Zwölftklässler, wie der Krieg Menschen zu Marionetten macht. Auf den Nachwuchs hofft der Erste Stadtrat Carsten Piellusch in seiner Ansprache. „Wir brauchen auch junge Menschen mit Herz und Mut, die eine wertegebundene Verantwortung zu übernehmen bereit sind.“ 

3800 Bundeswehrsoldaten in 15 Einsätzen

Derzeit beteiligten sich fast 3800 Bundeswehrsoldaten an 15 Einsätzen im Ausland. Einsatzgebiete lägen in Europa, Afrika und Asien, sagte Piellusch. Die „Armee im Einsatz“ sei ein Stück weit Normalität geworden. Was jedoch weniger bekannt sei, ist die Tatsache, dass seit 1993 in den Auslandseinsätzen 108 Soldaten ihr Leben verloren hätten. Bezogen auf alle jetzigen zu Wunstorf zählenden Ortschaften beziffere Stadtarchivar Klaus Fesche die Zahl der Toten der beiden Weltkriege auf etwa 1900 Wunstorfer. Noch weniger werde heutzutage öffentlich darüber diskutiert, wie viele mit körperlichen oder seelischen Folgen nach ihrem Einsatz zu kämpfen hätten. 

Doppelquartett und Bläserkreis spielen

Musikalisch trug das Orchester der Musikschule sowie das Wunstorfer Doppelquartett im Gymnasium sowie der Bläserkreis am Ehrenmal zum Programm bei. In Anschluss an die Gedenkstunde legten auch Mitglieder der Alternative für Deutschland (AfD) einen Kranz der Partei nieder.

Von Rita Nandy

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Rund 40 Helfer packten beim Herbstputz im Luther Naturerlebnisbad kräftig mit an. Reißenden Absatz fand auch der Luther Kalender. Außerdem gab es Spenden vom Freundeskreis Fliegerhorst und Malerwerkstatt Hinze.

18.11.2017

Eine gelungene Feierstunde im St. Thomas-Haus: Bernd Birth hat den Großenheidorner Ortspreis. Die Jugendkantorei und ein Howard-Carpendale-Double gratulierten musikalisch.

18.11.2017

Viel versprechender Auftakt: Mit einem Loblied auf das Grundgesetz und interessanten Details aus dessen Entstehungsgeschichte hat der Historiker und Journalist Bernd Riedel seine Vortragsreihe „Lob der Demokratie“ begonnen.

18.11.2017