Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Die meisten Entschädigungen bleiben stabil
Region Wunstorf Nachrichten Die meisten Entschädigungen bleiben stabil
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:17 30.08.2018
Die Entschädigungen der Feuerwehr werden angepasst. Quelle: Archiv
Anzeige
Wunstorf

Einige Funktionsträger der Feuerwehr sollen für ihre ehrenamtliche Arbeit höhere Entschädigungen bekommen. Die Sätze sind 2007 letztmals angepasst worden, so dass Feuerwehr und Politik den Vorschlag gemacht hatten, sie zu überarbeiten. Darin sollten auch Änderungen eingearbeitet werden, die sich unter anderem aus dem neuen Brandschutzgesetz ergeben.

Nach Beratung mit der Führung der Stadtfeuerwehr will die Stadtverwaltung aber nicht alle Aufwandsentschädigungen erhöhen, weil Wunstorf im Regionsvergleich schon im oberen Drittel liegt. Erhöht werden soll nur da, wo es besonders angezeigt ist. Das betrifft vor allem die Leitungen der Kinder- und Jugendfeuerwehren. Dort sollen künftig auch die Vertreter Geld bekommen.

Anzeige

„Die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen stellt das Fundament für eine aktive Wehr dar, und aus diesem Grunde soll vermieden werden, dass sich keine Funktionsträger mehr für die Aufgabe bereit erklären“, heißt es in der Vorlage. Die Leiter von Kinder- und Jugendfeuerwehren in den Ortschaften bekommen im Monat dann 40 statt 35 Euro im Monat, die Vertreter 20.

Gestrichen wird die Regelung, dass bei der Übernahme von zwei Funktionen für die zweite nur die Hälfte der Entschädigung ausgezahlt wird. Der Finanz- und Wirtschaftsausschuss soll in seiner Sitzung am Dienstag, 4. September, über die Änderungen diskutieren. Sie beginnt um 18 Uhr im Rathaus.

Von Sven Sokoll