Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten CDU-Ratsfraktion bereist Wunstorfs Bäder
Region Wunstorf Nachrichten CDU-Ratsfraktion bereist Wunstorfs Bäder
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:18 18.04.2019
Die CDU besucht das Freibad Bokeloh. Quelle: privat
Wunstorf

Die CDU-Ratsfraktion hat bedauert, dass das Freibad Bokeloh wohl erst mit einwöchiger Verspätung zum 15. Juni öffnen kann. Bei einem Besuch vor Ort haben die Politiker aber von Bäderbetriebe-Geschäftsführer Andreas Saars erfahren, dass das auch an der schwierigen Suche nach Handwerksfimen liegt. Bei der Ausschreibung hätten sich für einzelne Gewerke überhaupt keine Firmen gemeldet, für andere nur eine. Insgesamt sollen 300.000 Euro investiert werden.

Auch das Hallenbad Wunstorf Elements und das Naturerlebnisbad Luthe haben die CDU-Politiker sich angesehen. Über die geplante Hallenbad-Erweiterung beraten nach Ostern die Ausschüsse. „Es ist immer besser, sich die Situation vor Ort noch einmal anzusehen als nur vom grünen Tisch aus“, sagte die Fraktionsvorsitzende Christiane Schweer. Von dem Grundsatzbeschluss für das Elements erwartet die CDU eine große Auswirkung auf die Bäderlandschaft.

Die CDU informiert sich über eine Erweiterung des Hallenbads. Quelle: privat

Über die Arbeit des Naturerlebnisbads haben Reinhard Gräpel und Rolf Hoch von der Luther Genossenschaft der Fraktion berichtet. Ein Anlass war, dass die Stadt einen höheren Zuschuss zahlen soll. Die CDU zollte dem Einsatz der Luther für ihr Bad großen Respekt.

Die CDU informiert sich über die Wünsche der Luther Naturbadgenossenschaft. Quelle: privat

Von Sven Sokoll

Nach der Präsentation ihre Umfrage haben die Grünen betont, dass sie sich nicht auf eine Abschaffung der Straßenausbaubeiträge festgelegt haben. Der Gruppenpartner SPD will eine offene Diskussion.

18.04.2019

Weges eines angeblichen Einbruchs in der Nachbarschaft haben Wunstorfer, Steinhuder und Großenheidorner am Sonntag Anrufe von falschen Polizisten bekommen. Soweit bekannt reagierten alle richtig.

15.04.2019

Ein Kolenfelder musste am Sonnabend aus seiner Wohnung geholt und ins Krankenhaus gebracht werden. Eine Nachbarin hatte sich Sorgen gemacht.

15.04.2019