Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Baureferent ist bestätigt
Region Wunstorf Nachrichten Baureferent ist bestätigt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:11 25.09.2015
Von Sven Sokoll
Einstimmig hat der Rat der Stadt Wunstrof Robert Lehmann zum neuen Leiter des Baureferates gewählt. Quelle: Archiv
Wunstorf

Zwei wichtige Entscheidungen für die weitere Stadtentwicklung hat der Rat am Mittwoch in seinem nichtöffentlichen Sitzungsteil getroffen. Er wählte Robert Lehmann einstimmig zum neuen Leiter des Baureferats. Lehmann wird am 1. Dezember die Nachfolge von Andreas Varnholt antreten, der dann in den Ruhestand tritt.

Lehmann war zuletzt Bauamtsleiter in Burgdorf und will im November während seines Urlaubs schon in der Wunstorfer Verwaltung hospitieren. „Es ist schön, dass es so ohne längere Vakanzen gut klappt“, sagte Bürgermeister Rolf-Axel Eberhardt. Dem künftigen Referenten bescheinigte er, überall einen überzeugenden Auftritt gehabt zu haben.

Mit nur wenig Widerstand aus den Fraktionen hat der Rat auch die Gründung der neuen Gesellschaft beschlossen, die die Erweiterung des Gewerbegebiets Süd vorantreiben soll. Zweiter Partner im Boot ist die Hannover Region Grundstücksgesellschaft. Die Stadt wird vier der acht Aufsichtsratmandate besetzen, und zwar mit Rolf Hoch und Bernd Reinhold aus der rot-grünen Mehrheitsgruppe, Karl- Peter Philipps (CDU) und dem Bürgermeister.

„Die Verträge werden jetzt so bald wie möglich unterschrieben“, sagte Eberhardt gestern. Im November sollen die Gremien erstmals tagen, die Arbeit zum 1. Januar aufgenommen werden. Die Gesellschaft wird ein wichtiges Vehikel, um zunächst die notwendigen Grundstücke anzukaufen.

Flüchtlingsunterkunft

Einstimmig billigte der Rat auch Mehrausgaben von bis zu 500.000 Euro für den Umbau des Vion-Verwaltungsgebäudes.

Ihr kritischer Blick ist stets nach oben gerichtet. Jennifer Kleefeld vom Baubetriebshof nimmt jeden Baum der Stadt unter die Lupe. Dabei interessiert sie vor allem der Zustand des Gehölzes. Ist ein erkennbar oder müssen Äste zurückgeschnitten werden, weil sie bereits auf die Straße ragen?

24.09.2015

Wohnhäuser statt Bauernhof - der Rat der Gemeinde Hagenburg hat in seiner jüngsten Sitzung den Plänen der Projektgesellschaft Bothe, Brinkmann und Gonsior grundsätzlich zugestimmt. Diese will den ehemaligen Bauernhof, nach alter, gängiger Hausnummernbezeichnung „Bothe Eins“, an der Schierstraße 4 abreißen.

24.09.2015

Die Stadt wird trotz gerade erhöhter Steuern im nächsten Jahr voraussichtlich rote Zahlen schreiben - und das schon bevor die Folgen der Flüchtlingskrise für den Haushalt komplett absehbar sein werden.

Sven Sokoll 24.09.2015