Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Windpark: Degerser sagen ihre Meinung
Region Wennigsen Nachrichten Windpark: Degerser sagen ihre Meinung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:34 11.10.2013
Von Michael Hemme
Anwohner Axel Gebauer (links) überreicht eine Fotomontage und erhält im Gegenzug einen Stimmzettel. Die Ortsratsmitglieder Martina Ostermeier (von links), Manfred Döbel, Knut Unseld, Dirk Sennholz, Walter Rasch und Joachim Flöder verteilen jeweils in einigen Straße Zettel. Quelle: Michael Hemme
Anzeige
Wennigsen

Bürgerbefragung“ steht auf den roten Zetteln, von denen Ortsbürgermeister Walter Rasch rund 1700 Stück gedruckt hat. Hintergrund ist die Frage, ob der Ortsrat dem geplanten Windpark in der Feldmark zustimmen soll oder nicht. „Wir rechnen im Schnitt mit zwei Stimmzetteln pro Haushalt, sagte Rasch. Bereits in der vorangegangenen Ortsratssitzung hatte sich das Gremium außerstande gesehen bei den vorliegenden Informationen eine Entscheidung zu treffen.

Das Thema ist hoch emotional. Am Freitag überreichte Axel Gebauer, Anwohner der Glockenstraße eine Fotomontage. Sie zeigt acht, jeweils 200 Meter hohe Windräder, die sich vor die Silhouette des Deister drängen. „Davon habe ich schon ganz viele bekommen“, sagte Rasch. Die Bürgerbefragung - in dieser Art bislang einzigartig in Wennigsen - soll ein Stimmungsbild geben. Bis spätestens 22. Oktober sollen die Zettel bei den auf den Stimmzetteln genannten Ortsratsmitgliedern abgegeben werden. „Die Auswertung ist natürlich nicht repräsentativ“, betont Rasch. Bei der Ortsratssitzung am Donnerstag, 24. Oktober, sollen die Zettel ausgezählt werden. Erst danach wird der Ortsrat ein Votum an die Verwaltung abgeben.

Anzeige

Die Entscheidung, ob es in der Feldmark eine Vorrangfläche für Windenergie geben wird, liegt dann bei der Region Hannover. „Wir favorisieren bislang noch keinen Standort“, sagt Sprecher Klaus Abelmann. Im Rahmen der Neuaufstellung des Raumordnungsprogrammes 2015 soll bis Ende dieses Jahres ein Konzept für die Windenergienutzung vorliegen. „Im Fokus werden hierbei insbesondere Abstände zur Wohnbebauung liegen“, erklärte Abelmann. Einen weiteren Ausbau der Windenergie werde es nur im Dialog mit den Kommunen geben. Das Votum der Degerser werde dabei berücksichtigt.

Michael Hemme 11.10.2013
Jennifer Krebs 11.10.2013
Jennifer Krebs 07.10.2013