Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Neue Debatte um Feuerwehr-Fusion entbrannt
Region Wennigsen Nachrichten Neue Debatte um Feuerwehr-Fusion entbrannt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:07 12.01.2019
Wennigsens Gemeindebrandmeister Uwe Bullerdiek (rechts) und Ortsbrandmeister Thorsten Schmedes (links) gratulieren den Beförderten Marcus Sandrock-Geske, Anna Schlegel, Holger Friedrichs sowie Sebastian Köller. Quelle: Julia Heumann-Friedrichs (Feuerwehr Wennigser Mark)
Wennigser Mark

Ortsfeuerwehren zusammenlegen, um Kosten zu sparen? Der Ortsbrandmeister der Wennigser Mark, Thorsten Schmedes, hält wenig von diesem Vorschlag. In Wennigsen ist die Debatte um eine Feuerwehr-Fusion gerade neu entbrannt. 18 Einsätze habe seine Feuerwehr im vergangenen Jahr gehabt, führte er in seinem Bericht in der Jahresversammlung am Freitagabend aus. Das sind mehr Einsätze, als sie die Ortsfeuerwehr der Wennigser Mark üblicherweise in einem Jahr hat – „und dies zeigt einmal mehr, dass eine schlagkräftige Feuerwehr vor Ort gebraucht wird und man nicht so einfach eine solche Einrichtung einsparen kann“, betonte Schmedes.

Durch jahrelanges Zögern seitens der Kommune sei ein Investitionsstau bei der Feuerwehr eingetreten, den man versuche, durch Einsparungen zu kompensieren. „Wir sind von uns aus schon mal tätig geworden und haben Platz für zusätzlich benötigte Parkplätze geschaffen“, sagte Schmedes. Nun müsse die Gemeinde nur noch die Bäume fällen lassen, damit der Parkplatz befestigt werden könne.

Wurden befördert (von links): Marcus Sandrock-Geske (Löschmeister), Anna Schlegel (Oberfeuerwehrfrau), Sebastian Köller (Oberfeuerwehrmann) und Holger Friedrichs (Erster Hauptlöschmeister). Quelle: Julia Heumann-Friedrichs (Feuerwehr Wennigser Mark)

Seit der Begehung durch die Feuerwehr-Unfallkasse sei bisher lediglich eine Abgasabsauganlage eingebaut worden. „Ansonsten ist Zwecks Umbau und Erweiterung des Feuerwehrhauses für eine neue dringend benötigte Fahrzeughalle nichts passiert“, kritisierte Schmedes. Er forderte: „Wir benötigen jetzt die Unterstützung der Gemeinde und Gemeindefeuerwehr. Meine Kameraden und ich fühlen uns im Stich gelassen.“ Über eines sei sich die Feuerwehr im Klaren: Sicherheit habe ihren Preis. Schmedes berichtete, dass umfangreiche Schweißarbeiten am LF 8 hätten durchgeführt werden müssen, damit das Fahrzeug auch noch nach über 28 Jahren sicher für Einsatz und Übungsdienst ist. „Und wenn wir nicht bald mit den Vorhaben anfangen, ist es bald zu spät“, wurde Schmedes deutlich.

Seinen besonderen Dank richtete der Ortsbrandmeister an seine aktiven Kameraden und rechnete in seinem Bericht vor: „An 130 Tagen im Jahr 2018 ist einer von uns Aktiven für die Feuerwehr unterwegs gewesen.“ Aktuell hat die Feuerwehr der Wennigser Mark 227 Mitglieder, davon sind 27 aktiv dabei.

Ortsbrandmeister Thorsten Schmedes (rechts) und sein Stellvertreter Holger Friedrichs (links) ehren Volker Brettschneider, Hildegard Trierweiler, Ruth Schmidt und Barbara Horstmann für ihre langjährige Mitgliedschaft. Quelle: Julia Heumann-Friedrichs (Feuerwehr Wennigser Mark)

Für 40-jährige fördernde Mitgliedschaft in der Feuerwehr Wennigser Mark wurden Ruth Schmidt, Hildegard Trierweiler und Volker Brettschneider geehrt. Babara Horstmann unterstützt die Ortsfeuerwehr seit 25 Jahren mit einer fördernden Mitgliedschaft.

Anna Schlegel wurde in der Jahresversammlung zur Oberfeuerwehrfrau befördert. Sebastian Köller ist jetzt Oberfeuerwehrmann und Marcus Sandrock-Geske Löschmeister. Holger Friedrichs, der stellvertretende Ortsbrandmeister der Wennigser Mark, darf sich jetzt erster Hauptlöschmeister nennen.

Von Jennifer Krebs

Der Elternvertretung der KGS reicht es. Sie fordert, dass schnell etwas gegen die mangelhafte Reinigung an der Schule getan wird. Jetzt hat sich auch das Gesundheitsamt die Situation angeschaut.

14.01.2019

Im Neubaugebiet Klostergrund in Wennigsen beginnen die Hochbauarbeiten. Bei zwei Grundstücken sind die Fundamente gegossen und die ersten Steine wurden verlegt.

14.01.2019

Der Verein Miteinander startet ein neues Angebot: Kinder von Flüchtlingen werden in Arabisch unterrichtet. Ein Lehrer zeigt den Jungen und Mädchen, wie man arabisch liest und schreibt.

11.01.2019