Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Wennigsen hat ein neues Jugendparlament
Region Wennigsen Nachrichten Wennigsen hat ein neues Jugendparlament
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:15 27.05.2019
Es haben sich genügend Kandidaten fürs neue Wennigser Jugendparlament gefunden – es kann am 26. Mai gewählt werden.
Es haben sich genügend Kandidaten fürs neue Wennigser Jugendparlament gefunden – es kann am 26. Mai gewählt werden. Quelle: dpa
Anzeige
Wennigsen

Die neuen Jugendvertreter in Wennigsen sind gewählt: Mit einer Wahlbeteiligung von 32,6 Prozent hat die Wennigser Jugend entschieden – und das sind die elf Mitglieder des neuen Wennigser Jugendparlaments (Jupa): Mara Kempken (129 Stimmen), Ole Hagen (123 Stimmen), Marie Schulz-Helbach (101 Stimmen), Conrad Schaper (95 Stimmen), Meno Stemmermann (92 Stimmen), Cornelius Theis (89 Stimmen), Lukas Farwig (84 Stimmen), Arne Kaiser (68 Stimmen), Lina Sophie Schlüsche (62 Stimmen), Milan Albers (53 Stimmen) und Jakob Grimm (51 Stimmen). Nachrücker sind Hauke Pape, Thomas Bödeker, Leon Knoche, Claas Fritz und Nisherwan Kalo.

Das Jugendparlament ist die gewählte Vertretung aller Jugendlichen in Wennigsen. Es mischt sich in Wennigsen überall dort ein, wo es um Anliegen von Kindern und Jugendlichen geht, und gestaltet die Politik aktiv mit. Die Mitglieder haben Rede- und Antragsrecht im Rat der Gemeinde und in seinen Fachausschüssen.

Wählen durften alle Wennigser Kinder und Jugendlichen von zwölf bis 19 Jahren. Ihre Stimme abgeben konnten sie am Sonntag in dem Wahllokal, in dem auch die Eltern das Europaparlament wählten. Jeder Jugendliche hatte bis zu drei Stimmen. Benachrichtigt worden waren die 1178 Wahlberechtigten vorher per Post. Der Brief enthielt alle wichtigen Informationen und einen Wahlaufruf des Jugendparlamentes.

Jeder dritte Jugendliche hat gewählt

Insgesamt beteiligten sich 384 junge Leute an der Wahl des neuen Jugendparlaments. Jeder dritte wahlberechtigte Wennigser Jugendliche ging wählen – ein durchaus tolles Ergebnis für eine Jugendparlaments-Wahl, mit dem er auch ziemlich zufrieden sei, sagte Jugendpfleger Christoph Knoke am Montag, wenngleich er von einer Wahlbeteiligung von über 50 Prozent natürlich gerne träumen würde.

Auch Wennigsens Bürgermeister Christoph Meineke spricht von einem guten Ergebnis. Das Jugendparlament habe nun eine breite Basis, um zu arbeiten, sagt er. Gleichzeitig wolle er alle, die nicht in das Jugendparlament hineingewählt wurden, dazu einladen, trotzdem konstruktiv an Themen, die die Jugend in Wennigsen angehen, mitzuarbeiten.

Wennigsen hat seit 15 Jahren ein Jugendparlament

Das Jugendparlament funktioniert in Wennigsen schon seit 15 Jahren – solange wie kein anderes in der Region. Mehr noch: Es ist sogar Vorbild für Jugendliche aus anderen Kommunen, die sich in Wennigsen beraten ließen und sich Tipps holten. In Ronnenberg, Pattensen und Gehrden wurden daraufhin eigene Jugendparlamente gegründet. Meineke ist stolz darauf. Sicherlich: Das Jugendparlament und die professionelle Begleitung durch die Jugendpflege sind eine freiwillige Leistung der hoch verschuldeten Gemeinde. „Aber uns ist diese Teilhabe wichtig“, sagt Meineke, und deswegen habe das Jugendparlament in der Vergangenheit auch noch nie zur Diskussion gestanden.

Konstituierende Sitzung am 4. Juni

Den neuen Jugendbürgermeister werden die Mitglieder des achten Jugendparlaments auf der konstituierenden Sitzung am Dienstag, 4. Juni, aus ihrer Mitte wählen. Zuletzt war das Cornelius Theis gewesen. Die Sitzung ist öffentlich und beginnt um 19 Uhr im Rathaus.

Von Jennifer Krebs