Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Waldjugendspiele sind Werbung für Deister
Region Wennigsen Nachrichten Waldjugendspiele sind Werbung für Deister
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:21 16.09.2018
Constantin von Waldthausen und Stefanie Grevelhörster überreichen den Grundschülern bei der Siegerehrung an den Finnhütten kleine Geschenke wie ein Vogelhaus und Tierbilder. Quelle: Ingo Rodriguez
Anzeige
Wennigsen

Mit Gummistiefeln und Regenjacken durch den Wald toben, dabei knifflige Aufgaben lösen und auch noch richtig viel über die Natur lernen: Rund 100 Jungen und Mädchen aus der Grundschule Wennigsen haben bei den ersten Waldjugendspielen der Klosterforsten spielerisch den Deisterrand erkundet und dabei Wissenswertes über Tiere und Pflanzen erfahren.

Eine Open-Air-Veranstaltung wegen einiger Regenschauer absagen? Das kam am Donnerstagvormittag weder für die Mitarbeiter der Klosterforsten noch für die Schüler, Lehrer und Betreuer infrage. „Den Regen haben die Kinder doch gar nicht richtig wahrgenommen, dafür war die ganze Veranstaltung viel zu spannend“, sagte Mutter und Gruppenbegleiterin Anne Uteß-Bruhn gegen Mittag.

Anzeige

Sie brachte mit ihrem Fazit den Hintergrund der erfolgreichen Premiere genau auf den Punkt: „Den Kindern wurde total ereignisreich der Deister nahe gebracht. Sie haben sich sehr begeistert mit der Natur auseinandergesetzt“, sagte Uteß-Bruhn nach der Abschlussprüfung nahe der Finnhütten am Deisterrand.

Baumscheiben sägen, Tannenzapfen-Weitwurf, Baumhöhen schätzen, Pflanzen und Tierarten erkennen, sogar Slalomlaufen mit einem Hirschgeweih: Das waren einige von insgesamt 15 Spielstationen eines rund 1,5 Kilometer langen Mitmachparcours, den die Kinder zuvor in Kleingruppen bewältigt hatten. „Mir hat das Suchen der Tierfiguren am meisten Spaß gemacht“, sagte die neunjährige Jenin kurz vor der Siegerehrung an einem Unterstand vor den Finnhütten. Dann warf sie Stefanie Grevelhörster von den Klosterforsten beim Auswerten der Spielbögen einen Blick über die Schulter. „Die Waldjugendspiele sind ein Bestandteil des neuen Waldpädagogik-Angebots der Klosterforsten“, sagte die Cheforganisatorin.

Dass die Klosterforsten diese Aktion nun in ihr Angebot aufgenommen haben, entspreche dem Stiftungszweck, sagte der Betriebsleiter der Klosterforsten, Constantin von Waldthausen. Der Hintergrund: Die Forsten gehören zur Klosterkammer, die als öffentliche Einrichtung das Vermögen von öffentlich-rechtlichen Stiftungen verwaltet, die einst aus kirchlichem Vermögen entstanden waren. Aus den Erträgen unterhält die Klosterkammer Baudenkmale und Kunstobjekte. Andererseits werden mit den Erträgen von rund 3 Millionen Euro pro Jahr auch zahlreiche kirchliche, soziale und pädagogische Projekte finanziert. Die Klosterforsten wiederum bewirtschaften in Niedersachsen rund 25 000 Hektar Wald, um aus der Holzproduktion und dem Verkauf weitere Erträge für Stiftungszwecke zu erwirtschaften.

Für die Waldjugendspiele haben die Klosterforsten anlässlich des 200-jährigen Bestehens der Klosterkammer rund 15 000 Euro investiert, um ein sogenanntes Waldmobil anzuschaffen. „Damit fahren wir künftig von Ort zu Ort, um für Schulgruppen in Wäldern unsere Akionen aufzubauen“, sagte von Waldthausen. Dann verteilte er an die erfolgreichsten Kleingruppen der Zweit- und Drittklässler kleine Geschenke. Von Lehrerin Judith Wiesner gab es viel Lob: „Das war eine tolle Aktion“, sagte sie.

Für die Klosterforsten geht es auch darum, Werbung für den Deister zu machen: „Geht doch mit Euren Eltern öfter durch den Wald“, riet der Betriebsleiter. Anmeldungen für einen Besuch des Waldmobils nehmen die Klosterforsten per E-Mail an info@klosterforsten.de entgegen.

Von Ingo Rodriguez