Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Das sind die Kandidaten für das Wennigser Jugendparlament
Region Wennigsen Nachrichten Das sind die Kandidaten für das Wennigser Jugendparlament
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:15 29.04.2019
16 Jugendliche kandidieren für das Jugendparlament Wennigsen. 14 der Jugendlichen haben sich nun vorgestellt. Quelle: Lisa Malecha
Anzeige
Wennigsen

“Der Wahlkampf ist eröffnet“, sagte Jugendpfleger Christoph Knoke am Donnerstagabend im Jugendhaus. Dort hatten sich 14 der 16 Kandidaten für das neue Jugendparlament getroffen, um sich vorzustellen. Am Sonntag, 26. Mai, dem Tag der Europawahl, wird nun gewählt. „Nicht jeder von euch kann ins JuPa gewählt werden“, sagte Knoke. Denn dort können lediglich elf Jugendliche aktiv werden. Dennoch appellierte er an alle Kandidaten, sich unabhängig vom Wahlausgang zu engagieren. „Auch wer nicht gewählt wird, kann sich bei uns einbringen.“

Das Jupa mischt sich in Wennigsen überall dort ein, wo es um Anliegen von Kindern und Jugendlichen geht, und gestaltet die Politik vor Ort so aktiv mit. Die Mitglieder haben Rede- und Antragsrecht im Rat der Gemeinde und in seinen Fachausschüssen.

Anzeige

Das sind die Kandidaten

Zunächst hatte es so ausgesehen, als würden sich nicht genügend neue Kandidaten für das JuPa finden lassen – doch dann ist es doch noch gelungen, ausreichen junge Menschen aus Wennigsen für die Kandidatur zu gewinnen. Zur Wahl haben sich Cornelius Theis (17), Milan Albers (16), Marie Schulz-Helbach (17), Claas Fritz (16), Leon Knoche (17), Lukas Farwig (17), Ole Hagen (17), Mara Kempken (17), Meno Stemmermann (17) , Hauke Pape (14), Jakob Grimm (13), Thomas Bödeker (16), Arne Kaiser (15) , Lina Sophie Schlüsche (14), Nisherwan Kalo (15) und Conrad Schaper (17) aufstellen lassen. Alle Infos zu den Kandidaten werden auch zeitnah an der KGS, im Rathaus und im Internet veröffentlicht.

Das wünschen sich die Jugendlichen

Die Kandidaten haben viele Ziele, so wollen sie unter anderem eine Taschengeld- und eine Jobbörse für Jugendliche aufbauen, mehr Freizeitangebote organisieren, neue Jugendtreffs etablieren und sich auch in Sachen Umweltschutz einsetzen. Ein Großteil der Kandidaten gab an, sich ohnehin für Politik zu interessieren. Mara Kempen will sich unter anderem für ein regelmäßiges Treffen Jugendlicher verschiedener Kulturen einsetzen, Ole Hagen wünscht sich einen Ort, an dem die Jugendlichen Freitagabends zusammenkommen können. Auch die Fertigstellung der Skateanlage ist vielen Kandidaten ein Anliegen.

Wer darf wählen gehen?

Kurz vor Beginn der Briefwahl am 6. Mai verschickt das Rathaus Wahlbenachrichtigungskarten an alle Wennigser Kinder und Jugendlichen von zwölf bis 19 Jahren. Ihre Stimme abgeben dürfen sie am 26. Mai in dem Wahllokal, in dem auch die Eltern das Europaparlament wählen. Der neue Jugendbürgermeister wird dann auf der ersten Sitzung des neuen Jugendparlamentes gewählt –also am 4. Juni.

Weitere Informationen

Alle Informationen zum Jugendparlament gibt es im Internet auf der Seite jugendparlament-wennigsen.de. Weitere Fragen beantworten die Jugendpfleger unter Telefon (0 51 03) 21 04.

Von Lisa Malecha