Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Deister-Johanniter-Team landet auf Platz zwei
Region Wennigsen Nachrichten Deister-Johanniter-Team landet auf Platz zwei
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:30 28.06.2018
Verdienter Erfolg für die B-Jugend: Der Pokal für den zweiten Platz. Quelle: privat
Anzeige
Ronnenberg

Das siebenköpfige Jugendteam der Ronnenberger Johanniter vom Ortsverband Deister hat sich beim Landeswettkampf der Johanniter den zweiten Platz belegt. Am vergangenen Wochenende behauptete sich die Mannschaft in Otterndorf bei Cuxhaven gegen eine starke Konkurrenz. Von den insgesamt 61 Teams starteten allein zwölf Mannschaften in der Kategorie B (12 bis 17 Jahre).

Bei der alle zwei Jahre im Johanniter-Landesverband Niedersachsen/Bremen stattfindenden „Olympiade des Rettens“ sicherten sich Ronja Fehmel, Nisse Winkelholz, Annabell Suhr, Pascal Suhr, Nicole Becker, Lisa Meister und Charlyn Peter gemeinsam mit ihrem Coach Saskia Kulhawy den großen Erfolg. Die beiden Ronnenberger Teams mit der jüngsten Altersklasse C (6 bis 11 Jahre) mit Trainerin Catharina Weißenborn sicherten sich den 4. und den 10. Platz.

Anzeige

Bei Regen und peitschender Wind waren rund 1200 Johannitern und Gästen – unter anderem Teams und Schiedsrichter aus Griechenland, Großbritannien und Russland – mit dabei. Beim ersten Kräftemessen, der Ersten Hilfe, passierten an neun Orten auf dem Gelände des Sommercamps in Otterndorf 16 dargestellte Unfälle und medizinische Notfälle unterschiedlicher Schweregrade zeitgleich – umgesetzt von einem 85-köpfigen Team der Realistischen Unfalldarstellung.

Die Einsatzkräfte traten in unterschiedlichen Alters- und Qualifikationsstufen an. Sie sind in verschiedenen Bereichen im Einsatz – im Bevölkerungsschutz, bei Sanitätsdiensten oder im Rettungsdienst. Doch auch die Kleinsten zeigten beim Landeswettkampf, dass Erste Hilfe nicht nur etwas für Erwachsene ist. 23 Teams der Johanniter-Jugend leisteten die ersten Maßnahmen, trösteten und versorgten kleinere Wunden. Geschicklichkeit und Kreativität zeigten sie beim Trageparcours sowie beim Kreativtest. Die Sieger der verschiedenen Wettbewerbsklassen qualifizierten sich für den bundesweiten Wettkampf der Retter, den sogenannten „Tag der Johanniter“ 2019 in Berlin.

Schirmherr Ministerpräsident Stephan Weil betonte in seinem Grußwort, wie wichtig das ehrenamtliche Engagement insbesondere für den Bevölkerungsschutz sei: „Die Retter stecken viele Stunden ihrer Freizeit in ihre professionelle Ausbildung, um bei Einsätzen topfit zu sein.“

Von Uwe Kranz