Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Argestorf braucht Unterstützung im Dorfbeirat
Region Wennigsen Nachrichten Argestorf braucht Unterstützung im Dorfbeirat
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:18 17.01.2019
Rund 50 Dorfbewohner sind zum Neujahrsempfang in Argestorf gekommen. Quelle: privat
Argestorf

Ortsbürgermeisterin Sonja Schwarze hat beim Neujahrsempfang in Argestorf die Dorfbewohner um mehr Unterstützung gebeten: „Wir brauchen dringen Menschen, die sich außerhalb der Politik für den Ort engagieren wollen. Sonst können viele Aktionen in Argestorf nicht mehr stattfinden“, sagte sie.

Der Argestorfer Dorfbeirat besteht seit 30 Jahren und muss sich jedes Jahr neu konstituieren. Er unterstützt den Ortsrat und organisiert jedes Jahr unter anderem Neujahrsempfang, Osterfeuer und Weihnachtsdorf. Außerdem kümmert er sich um den Brunnen und die alte Milchkannenrampe am Ortseingang. Die Mitglieder des Dorfbeirats treffen sich etwa alle vier Wochen, um Aktionen zu planen und Aufgaben zu verteilen. Jeder, der Interesse daran hat, das Dorfleben in Argestorf zu unterstützen, kann sich dem Beirat anschließen.

Schwarze bedauert, dass es bei der konstituierenden Sitzung vergangene Woche nicht genügend Interessierte gegeben habe. Deswegen ist Montag, 31. Januar, um 19.30 Uhr im Feuerwehrhaus als neuer Termin anberaumt. Schwarze betont: Wer unterstützen möchte, brauche nicht unbedingt eine dauerhafte Mitgliedschaft eingehen. Es wäre schon eine große Hilfe, wenn man wüsste, wen man zu bestimmte Aktionen ansprechen könne, sagt sie.

Ohnehin fände es der Ortsrat gut, mehr direkte Rückmeldungen von den Dorfbewohnern zu bekommen. Beim Neujahrsempfang verteilte die Ortsbürgermeisterin Zettel auf den Tischen, auf denen Anregungen und Wünsche, aber auch Kritik notiert werden konnten. „Wir vertreten die Interessen der Bürger – und das können wir nur, wenn wir sie auch kennen“, sagt Schwarze. Das Ergebnis will der Ortsrat in seiner nächsten Sitzung am Montag, 4. Februar, vorstellen.

Von Jennifer Krebs

Wennigsens Bürgermeister Christoph Meineke stellt sich in der neu entbrannten Feuerwehr-Debatte hinter die Feuerschutzausschuss-Vorsitzende. Auch er findet: „Quer zu denken, muss erlaubt sein!“

17.01.2019

„Wat denn?“ fragt die Kabarettistin Brigitte Wehrhahn in ihrem aktuellen Programm. Sie tritt am 17. Februar im Gasthaus Möllerburg in Wennigsen auf.

17.01.2019

Guter Brauch: Im gemeinsamen Gespräch ist am Sonntag beim Neujahrsempfang von Kloster, Kirche und Kommune das neue Jahr begonnen worden. Im Mittelpunkt stand die neue Äbtissin Mareile Preuschhof.

16.01.2019