Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Digitale Schulen: Wennigsen will ein Programm für alle 
Region Wennigsen Nachrichten Digitale Schulen: Wennigsen will ein Programm für alle 
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:28 27.04.2018
Digitale Schulen - auch in Wennigsen.
Digitale Schulen - auch in Wennigsen. Quelle: Wolfram Kastl
Anzeige
Wennigsen

 Nicht nur Wennigsens Rektorin Hanna Rojczyk verspricht sich eine Vereinfachung, wenn alle in ihrer Schule mit dem gleichen Computer-Programm arbeiten. Sie könne Protokolle oder andere Anhänge manchmal nicht öffnen, weil die Kollegen unterschiedliche Versionen auf ihren Rechnern hätten. 

Wennigsen will seine beiden Grundschulen und die Kooperative Gesamtschule (KGS) im nächsten Jahr mit einer einheitlichen Office-Software ausstatten. Die Lizenzen würden die Gemeinde knapp 30.000 Euro kosten – pro Arbeitsplatz 128 Euro, rechnet Verwaltungsmitarbeiter Sebastian Knickrehm vom Team EDV vor. 220 Computer gibt es an den Schulen. Die Schüler könnten das Programm auch zu Hause auf ihren mobilen Geräten kostenlos nutzen. 

Schon jetzt würde das Office-Programm, das alle Schul-PCs bekommen sollen, zu 20 Prozent genutzt werde, sagt Knickrehm und spricht unter anderem von Laptop-Klassen und Activeboards, den digitalen Tafeln. Das Team im Rathaus, das sich um den IT-Bereich kümmert, ist zu Dritt. Eineinhalb Stellen werden alleine gebraucht, um die Schulen zu betreuen.  „Das wird immer mehr“, sagt Knickrehm. 

Bedauerlich ist nur: Öffentliches WLAN, das Schüler und Lehrer nutzen können, gibt es an den Wennigser Schulen nicht. In der KGS funktioniert es teilweise. Der Neubau wurde von Anfang an entsprechend geplant. „Bei der Gesamtschule würden wir von bis zu 60.000 Euro sprechen, um WLAN für alle Schüler einzurichten“, schätzt Knickrehm. Schulleiterin Birgit Schlesinger will sich dafür stark machen.

Von Jennifer Krebs