Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Zeltfest: Rechnung der Feuerwehr geht auf
Region Wennigsen Nachrichten Zeltfest: Rechnung der Feuerwehr geht auf
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:09 25.08.2018
Bürgermeister Christoph Meineke (links) gratuliert dem stellvertretenden Ortsbrandmeister Christof Reichelt zu seiner langjährigen Mitgliedschaft und Beförderung.
Bürgermeister Christoph Meineke (links) gratuliert dem stellvertretenden Ortsbrandmeister Christof Reichelt zu seiner langjährigen Mitgliedschaft und Beförderung. Quelle: Ingo Rodriguez
Anzeige
Bredenbeck

Mit der Ortsfeuerwehr Bredenbeck muss man buchstäblich immer rechnen. Das haben am Wochenende drei Tage lang Hunderte Besucher und Ehrengäste erlebt. Sie waren gekommen, um mit der Feuerwehr eine runde Summe zu feiern: Die Einsatzabteilung, der Musikzug, die Jugendfeuerwehr und die Kindergruppe bringen es zusammen auf 315 Dienstjahre. Das wurde beim Zeltfest auf dem Waldsportparkplatz ausgiebig gefeiert – mit einem Kommers, zwei langen Partynächten, mit Kinderaktionen, einem Festessen, einem Umzug und mit Auftritten von mehrere Musikzügen.

Am Sonnabendmittag lehnten Ortsbrandmeister Sven Sachse und sein Stellvertreter Christof Reichelt auf dem Festplatz gelassen am Tresen der Bratwurstbude und zogen schon einmal ein Zischenfazit: „Es ging am ersten Abend bis etwa 2 Uhr, aber die Tanzfläche war bis zum Ende randvoll“, sagte Reichelt. Spuren der Anstrengung waren bei ihm nicht festzustellen. Dabei war er es, der am Vorabend unmittelbar zum Auftakt des Partymarathons besonders viel zu feiern hatte: Ehrung wegen 40-jähriger Mitgliedschaft in der Einsatzabteilung und Beförderung zum Brandmeister – trotzdem hatte sich Reichelt nicht in den Vordergrund gestellt. Ortsbrandmeister Sachse hatte in seiner Ansprache auch immer wieder den Gemeinschaftsaspekt hervorgehoben: 132 Jahre Einsatzabteilung, 125 Jahre Musikzug, 55 Jahre Jugendfeuerwehr und drei Jahre Kinderfeuerwehr – nur gemeinsam bringe man es auf insgesamt 315 Jahre, sagte Sachs, der auch jeweils noch einmal die einzelnen Abteilungen kurz vorstellte und an ihre die Anfänge erinnerte.

Der Musikzug sorgt beim Kommers im Festzelt für musikalische Darbietungen. Quelle: Ingo Rodriguez

Unmittelbar vor dem offiziellen Eröffnen der dreitägigen Feier hatte sich die Mühe des Organisationsteams schon einmal ausgezahlt: Bereits vor etwa zwei Jahren hatte der Festausschuss begonnen, das Partyspektakel mit Zelt und Buden zu planen. Und noch bevor der Kommers begonnen hatte, war die Dorfjugend bereits zahlreich erschienen, um sich beim Autoscooterfahren auszutoben. Den ansonsten am ersten Abend an den Ausstellerständen eher überschaubaren Betrieb registrierte das Führungsduo gelassen. „Es waren allein am ersten Abend bestimmt etwa 400 Menschen da“, sagte Sachse an der Grillbude und verwies auf noch weitere eineinhalb Tage Partyprogramm. Und nur einen Steinwurf entfernt vergnügten sich zeitgleich auf dem benachbarten Waldsportplatz rund 70 Kinder und Jugendliche aus acht Feuerwehren bei Spielen ohne Grenzen.

Der Feuerwehrnachwuchs stellt bei den Spielen ohne Grenzen seine Geschicklichkeit unter Beweis. Quelle: Ingo Rodriguez

Ein besonders wertvolles Geschenk hatte die Feuerwehr zu diesem Zeitpunkt schon erhalten. Beim Kommers am Freitagabend war die Liste der Gratulanten lang. Wennigsen Bürgermeister Christoph Meineke kündigte an, dass bereits im nächsten Monat an der Fahrzeughalle der Einsatzabteilung neue Garagentore installiert werden sollen. „Damit im nächsten Jahr das neue Einsatzfahrzeug – und damit das modernste der Gemeindefeuerwehr – problemlos untergebracht werden kann“, sagte Meineke. Die langfristig notwendige Standortverlagerung mit einem neuen Feuerwehrhaus sei bereits in Planung, sagte Meineke. Ein besonders sehnlicher Wunsch war kurz zuvor auch der Kinderfeuerwehr erfüllt worden – mit der Übergabe eines eigenen offiziellen Wimpels.

Uwe Weniger (von links), Michael Köhler, Inga Focke, Sven Sachse und Christof Reichelt freuen sich über den neuen Wimpel der Kinderfeuerwehr. Quelle: Ingo Rodriguez

Auch die Liste der Geehrten und Beförderten war beim Kommers lang: Christof Reichelt, Heinz-Rüdiger Rinker, Martina Weniger und Ulrike Hartje wurden für 40-jährige Mitgliedschaft in der Einsatzabteilung ausgezeichnet. Inga Focke und Malte Göring sind seit 25 Jahren dabei. Für langjährige Zugehörigkeit zum Musikzug wurden ebenfalls Hartje und Hubertus Noske (40 Jahre) sowie Sarah Seemann (25 Jahre), Christina Bitzer und Leon Cords geehrt. Mike Immenroth wurde für 25-jährige passive Mitgliedschaft ausgezeichnet. In den jeweils nächst höheren Dienstgrad befördert wurden Michael Rinker (Löschmeister), Michael Hirt und Vasco Groth (jeweils Hauptfeuerwehrmann) sowie Adrian Geller (Oberfeuerwehrmann). Julia Reichelt wurde zur Feuerwehrfrau ernannt. Connor Brammer, Lukas Farwig und Paul Rogge sind nun Feuerwehrmänner.

Die Mitglieder des Musikzuges Hubertus Noske (von links), Ulrike Hartje, Sarah Seemann, Christina Bitzer und Leon Cords freuen sich über ihre Ehrungen für langjährige Mitgliedschaft. Quelle: Ingo Rodriguez

Von Ingo Rodriguez