Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Wedemark: Vier Schützenfeste buhlen um Publikum
Region Wedemark Nachrichten Wedemark: Vier Schützenfeste buhlen um Publikum
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:19 21.06.2019
Vom etwas versteckt gelegenen Schützenhaus in Gailhof macht sich der Schützenausmarsch auf den Weg. Quelle: Ursula Kallenbach
Anzeige
Wedemark

Vier Schützenfeste wollten an diesem einen Wochenende in der Wedemark gefeiert und besucht werden – wie kann das passieren? Auch Kreisschützenmeisterin Christiana Böttcher schaute eben noch bei den Schützen in Gailhof vorbei und blieb dann weiter im Stress an diesem geballten Schützenwochenende. Im Kreisschützenverband (KSV) Wedemark-Langenhagen wird die mangelnde Terminabsprache in dieser Woche zum Thema werden.

Alle meist mehrtägigen Feste wurden mit großem Aufwand organisiert, es stecken Investitionen darin, und die Vereine konkurrieren um Besucher. Teils schon direkt nach den Schützenfesten 2018 hätten sie ihre Festtermine für 2019 beim KSV angemeldet, hieß es bei den Schützenumzügen aus manchen Vorständen. Aber die stille Erwartung, der KSV werde koordinieren, stößt beim Kreisverband auf personelle Kapazitätsprobleme. „Wir machen das alle im Ehrenamt“, gab Böttcher zu bedenken. Vereine untereinander sprechen sich mehr oder weniger ab und kaum über die Orte hinweg, bestätigte sie mit Bedauern. Dabei bräuchten sie alle für ihre Veranstaltungen Publikum.

Anzeige

Fahrgeschäfte und Konzerte sind im Programm

In Abbensen halten die Schützen wie seit vielen Jahren an einem großen Festzelt und Fahrgeschäften auf der Festwiese fest; auch die Brelinger Schützen haben dafür gesorgt, um Besuchern aller Altersgruppen etwas zu bieten. Festessen sind Standard, dazu jeweils Frühstück und konzertante Begleitung wie am Sonntag in Abbensen. Das Leinetalorchester hatte dort schon am Freitagabend ein zweistündiges Konzert in großer Formation gegeben, nun am Sonntag noch ein Konzert nach dem Frühschoppen im Zelt.

DJ auf dem Treckergespann ersetzt Musikzug

In Gailhof springen seit Jahren die benachbarten Meitzer Schützen für die Beköstigung beim Fest ein, man hilft sich, es funktioniert. Bei den Musikzügen mussten zwei Schützenvereine diesmal lange Beziehungen aufgeben. In Brelingen marschierte erstmals eine Marching-Band aus Hannover voran, in Berkhof machten die Schützen aus der Not eine Tugend, wie Schützenchef Norbert Jäkel erklärte. „Wir haben diesmal einen DJ auf einem Treckergespann.“ Der Langenforther Musikzug, bisheriger Partner für den Schützenausmarsch in Berkhof, war ebenfalls terminlich verhindert.

Von Ursula Kallenbach

Anzeige