Wedemark Sporthalle: Gemeinde erhält Geld vom Land Niedersachsen für Bauarbeiten
Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Sanierung der Wedemark-Sporthalle: Gemeinde erhält 381.000 Euro vom Land
Region Wedemark Nachrichten

Wedemark Sporthalle: Gemeinde erhält Geld vom Land Niedersachsen für Bauarbeiten

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:00 23.07.2020
Die Wedemark-Sporthalle auf dem Campus W in Mellendorf ist in die Jahre gekommen und muss saniert werden. Dafür gibt es für die Wedemark Geld vom Land.
Die Wedemark-Sporthalle auf dem Campus W in Mellendorf ist in die Jahre gekommen und muss saniert werden. Dafür gibt es für die Wedemark Geld vom Land. Quelle: Ursula Kallenbach (HAZ-Archiv)
Anzeige
Mellendorf

Durch das Sportstätten-Sanierungsprogramm des Landes Niedersachsen werden im aktuellen zweiten Jahr der finanziellen Förderungen 98 kommunale Bauten mit einem Zuschuss bedacht. Hierfür stehen im Haushaltsjahr 2020 insgesamt 34 Millionen Euro zur Verfügung.

Von diesen Mitteln bekommt auch die Wedemark etwas ab – für die Grundsanierung der Wedemark-Sporthalle in Mellendorf. Das Gebäude stammt aus dem Jahr 1987. Für die Arbeiten an der Halle, die im Jahr 1987 errichtet wurde, bekommt die Kommune einen finanziellen Zuschuss in Höhe von 381.000 Euro.

Ministerium entscheidet 98 von mehr als 260 Anträgen positiv

Insgesamt mehr als 260 Anträge von Landkreisen, Städten und Gemeinden aus ganz Niedersachsen waren nach Angaben des Ministeriums für Inneres und Sport bis Ende April mit einer Fördersumme von insgesamt knapp 90 Millionen Euro eingereicht worden. Die Verantwortlichen mussten Bauprojekte auswählen – unter Berücksichtigung des Alters der Sportstätten, der Verbesserung des energetischen Zustands sowie der Auslastung. 98 Förderanträge entschied das Ministerium positiv –darunter auch die Wedemark-Sporthalle.

Pistorius: „Ohne Sportstätten gibt es keinen Sport“

„Die erneut hohe Zahl der bei uns eingegangenen Anträge zeigt, dass das Sanierungsprogramm genau die richtige Entscheidung war. Es ist wichtig, dass wir die Sportstätteninfrastruktur in Niedersachsen erhalten, denn ohne Sportstätten gibt es keinen Sport“, sagt der Niedersächsische Minister für Inneres und Sport, Boris Pistorius. „Die Menschen in Niedersachsen brauchen ihren Sport, und entsprechend gute Bedingungen, um ihn ausüben zu können.“

Entsprechend dem in der Richtlinie festgelegten Förderschwerpunkt werden im aktuellen Jahr ausschließlich Anträge auf Gewährung einer Zuwendung für die Sanierung von Sport- beziehungsweise Turnhallen und Hallenschwimmbädern gefördert.

Kommunen können neue Anträge stellen

Im ersten Jahr des Programms, 2019, standen acht Millionen Euro für kommunale Sportstätten zur Verfügung. Hinzu kommen in jedem Jahr fünf Millionen Euro für den Vereinssportstättenbau, die über den Landessportbund Niedersachsen abgewickelt werden. Die Mindestförderung liegt bei 50.000 Euro, bei Sporthallen gewährt das Land maximal 400.000 Euro und bei Hallenschwimmbädern maximal eine Million Euro als Zuwendung. Kommunen und Gemeinden, die jetzt leer ausgegangen sind, haben zum Stichtag 31. März 2021 eine neue Gelegenheit, einen Antrag auf finanzielle Hilfe einzureichen.

Von Stephan Hartung