Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Hunde und Pferde stehen im Mittelpunkt
Region Wedemark Nachrichten Hunde und Pferde stehen im Mittelpunkt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:20 26.10.2018
Die Jagdreiter starten wie im Vorjahr vom Gelände des Brelinger Reit- und Fahrvereins.
Die Jagdreiter starten wie im Vorjahr vom Gelände des Brelinger Reit- und Fahrvereins. Quelle: Ursula Kallenbach (Archiv)
Anzeige
Brelingen

Herbstwetter, Herbstjagd: Am Sonntag, 28.Oktober, heißt es wieder aufsatteln für die Brelinger Hubertusjagd. Der Reit- und Fahrverein (RuF) Brelinger Berg lädt alle Pferde- und Jagdbegeisterten ein, dabei zu sein. Ab 11.30 Uhr treffen die Teilnehmer mit Pferden sowie die Gäste ein. Um 12 Uhr grüßen die Wedemärker Jagdhornbläser und geben das Zeichen „Aufbruch zur Jagd“.

Über circa 15 Kilometer führt die Jagd Hunde, Pferde samt Reiter quer über den Brelinger Berg. Auf der Strecke liegen zudem etwa 30 Hindernisse, die es zu überwinden gilt. Aber nicht nur für die Reiter hat die Hubertusjagd eine lange Tradition – sie ist auch eine schöne Gelegenheit für Familien, um Natur, Tiere und Jagdtraditionen gesellig mit anderen zu erleben.

So stehen für die Zuschauer wieder zahlreiche Treckergespanne bereit, die zu den spektakulärsten Stellen der Jagd fahren. Gäste können beim Aufbruch zur Jagd auf einer der rollenden Tribünen Platz nehmen, um von dort aus das Treiben zu beobachten. Eine Pause im Jagdgeschehen – mit einer kleinen Stärkung – ist in der Kuhle hinter dem Feld, auf dem der Brelinger Riese steht, vorgesehen. Gegen 15.30 Uhr rechnen die Veranstalter mit dem Ende der Jagd und dem Halali für Reiter und Hunde am Reitvereinsgelände. Anschließend gibt es eine Jagdvesper mit Gulaschsuppe.

Wie jedes große sportliche Ereignis mit Zuschauern erfordert auch eine Jagd eine erhebliche Organisation, ehrenamtliche Arbeit und diverse Kosten, wie der Reitverein in seiner Ankündigung betont. Der Eintritt für Zuschauer sei nach wie vor frei, jedoch freue sich der Verein über eine Unterstützung der Jagd, indem Teilnehmer und Besucher das vom Veranstalter organisierte Verpflegungsangebot entlang der Strecke in Anspruch nehmen.

Von Ursula Kallenbach