Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Feuerwehrleute der Tagesalarmgruppe sind einsatzbereit
Region Wedemark Nachrichten Feuerwehrleute der Tagesalarmgruppe sind einsatzbereit
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:56 21.06.2019
Die Tagesalarmgruppe der Gemeindeverwaltung steht bereit: Steffen Möllentin (von links), Rolf Baumert, Florian Kohne, Claus Schröder und Jannik Minke. Es fehlt auf dem Foto Jens Taubert, der auch dazugehört. Gemeindebrandmeister Maik Plischke, die Erste Gemeinderätin Susanne Schönemeier und Sebastian Jagau, stellvertretender Gemeindebrandmeister, sind froh, dass die Gruppe nun einsatzbereit ist.
Die Tagesalarmgruppe der Gemeindeverwaltung steht bereit: Steffen Möllentin (von links), Rolf Baumert, Florian Kohne, Claus Schröder und Jannik Minke. Es fehlt auf dem Foto Jens Taubert, der auch dazugehört. Gemeindebrandmeister Maik Plischke, die Erste Gemeinderätin Susanne Schönemeier und Sebastian Jagau, stellvertretender Gemeindebrandmeister, sind froh, dass die Gruppe nun einsatzbereit ist. Quelle: Ursula Kallenbach
Anzeige
Mellendorf

 Sechs Mitarbeiter in der Gemeindeverwaltung Wedemark können jetzt vom Rathaus Mellendorf sofort starten, wenn ein Funkruf ihren Einsatz fordert. Sie bilden die neue TAG, die Tagesalarmgruppe der Gemeindefeuerwehr Wedemark. Ein Mannschaftswagen der Feuerwehr Mellendorf mit der notwendigen Ausrüstung steht am Rathaus bereit. Die Mitarbeiter stehen während der Arbeitszeit bereit, wenn es einen Alarm für die Ortsfeuerwehren in der Wedemark gibt.

Sie arbeiten bei der Gemeinde Wedemark in der Bauverwaltung, im Personalbereich, als Vollstreckungsbeamter oder sind als Schulhausmeister beschäftigt – aber sie sind alle vor Ort und alle schon langjährig aktiv in Ortsfeuerwehren. „Wir haben eine Abfrage im Rathaus gemacht, wer bereit wäre, mitzumachen“, berichtete die Erste Gemeinderätin Susanne Schönemeier bei der offiziellen Vorstellung der Gruppe. Diese sechs Freiwilligen hätten sich sofort gemeldet, Frauen aus der Feuerwehr folgten eventuell noch.

Montags bis donnerstags bereit

Froh zeigte sich Schönemeier, dass es von der ersten Abfrage bis zum Start jetzt nur ein halbes Jahr gedauert habe. „Echt klasse. Das Feuerwehrblut fließt in ihren Adern“, würdigte sie die Einsatzbereitschaft der Sechs. Es sei für sie selbstverständlich zu helfen, hieß es von deren Seite. Drei der Freiwilligen kommen aus der Feuerwehr Wedemark, zwei aus Schwarmstedt und einer aus Osterwald. Nun hängt ihre persönliche Schutzausrüstung der Feuerwehr an der Garderobenstange in ihrem Büro im Rathaus Mellendorf, und sie können sich bei Gemeindebrandmeister Maik Plischke als TAG einsatzbereit melden. Diese Tageseinsatzbereitschaft gilt montags bis donnerstags jeweils von 8 bis 15 Uhr.

Kiloschwer ist die Schutzbekleidung der Feuerwehrleute - in der Wedemark hängt sie nun griffbereit auch in den Büros von sechs Mitarbeitern, die als ausgebildete Feuerwehrkräfte sofort in den Einsatz fahren können. Quelle: Ursula Kallenbach

TAG wird digital alarmiert

Die TAG soll nur bei Großschadenslagen zur Unterstützung der Kräfte vor Ort eingesetzt werden und wird über digitale Meldeempfänger alarmiert. Allen Einsatzkräften steht dafür ein eigenes Gerät zur Verfügung. „Sie werden nicht zu einer Ölspur auf der Straße gerufen“, verdeutlichte der Gemeindebrandmeister. Es müsse sich schon um sehr erhebliche Sachschäden, Hausbrände oder einen schweren Verkehrsunfall handeln – immer, wenn Menschenleben in Gefahr sind. „Es ist keine eigenständige Feuerwehreinheit. Sie fährt immer im Orchester mit anderen raus“, betonte er.

Damit solle die Tagesverfügbarkeit von Feuerwehraktiven in der Wedemark verstärkt werden. Das Problem allerorten ist bekannt: Viele Feuerwehrkräfte aus der Wedemark sind bei Arbeitgebern außerhalb beschäftigt. „Jeder Arbeitgeber hat Probleme, wenn der Mitarbeiter für Feuerwehreinsätze die Arbeit oder Kundenkontakte unterbrechen muss“, sagte Plischke. Insofern habe auch jeder einzelne Feuerwehraktive bei Alarmierung persönlich einzuschätzen, wo seine Arbeitskraft jeweils am dringendsten gebraucht werde, ob sie am Feuerwehrgerätehaus notwendig ist.

Andere Arbeitgeber sollen folgen

„Wir haben mit der Gemeinde Wedemark als Arbeitgeber angefangen“, sagte Plischke. Mit seiner Idee der Tageseinsatzgruppe wolle er sich auf die größeren Arbeitgeber konzentrieren; auch Sennheiser in Wennebostel komme als Partner infrage. Bisher macht die neu installierte TAG am Rathaus lediglich ein Prozent aus unter den 550 Aktiven der Gemeindefeuerwehr. „Aber vielleicht vergrößert sich die Gruppe“, stellte Schönemeier in Aussicht. Offiziell war das Projekt einer TAG erstmals im Feuerwehrbedarfsplan der Gemeindefeuerwehr von 2016 formuliert.

„Es gibt auch woanders schon Tageseinsatzgruppen. Aber es ist schön, dass es hier zum Fliegen kommt“, hob der Gemeindebrandmeister hervor. Bei dem Prinzip Freiwilligkeit, sich zur TAG zu melden, werde der Arbeitgeber Gemeinde Wedemark definitiv bleiben, stellte die Erste Gemeinderätin auf Nachfrage klar. Eine solche Mitgliedschaft zur Einstellungsvoraussetzung für Mitarbeiter zu machen, plant die Verwaltung nicht. „Das haben wir nicht vor, das können wir uns auch gar nicht leisten“, argumentierte Schönemeier. Dazu sei die Lage auf dem Personalmarkt zu angespannt.

TAG kostet zum Start circa 11.000 Euro

Jeder Feuerwehrmann in der TAG hat eine persönliche Schutzausrüstung erhalten: Jacke, Hose, Stiefel, Handschuhe und Helm. Dafür hat die Gemeinde Wedemark etwa 1.500 Euro pro Person investiert. Als Einsatzwagen wird ein Mannschaftstransportwagen (MTW) der Ortswehr Mellendorf genutzt. Die TAG wird nach schnellem Ausrücken oft für erste Maßnahmen zur Stelle sein. Deshalb ist das Fahrzeug – für acht Personen plus Fahrer – mit Halterungen für einen Feuerlöscher, einen Hydrantenschlüssel, einem Standrohr zum Aufbauen einer Wasserleitung sowie einem Aufbruchwerkzeug für leicht verunfallte Fahrzeuge oder zum Öffnen von Türen ausgestattet. Für erste lebensrettende Maßnahmen und die Erstversorgung von Verletzten steht ein Rettungsrucksack zur Verfügung. Die Fahrzeugausstattung kostet insgesamt etwa 2.000 Euro; die einmalige Gesamtinvestition der Gemeinde in die TAG somit: circa 11.000 Euro. uc

Lesen Sie auch:

Gemeindebrandmeister Plischke: „Wir brauchen mehr Führungsausbildung“

Gemeinde berechnet öfter Einsätze der Feuerwehr

Feuerwehr erhält vier neue Einsatzfahrzeuge

Von Ursula Kallenbach