Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Brelinger Schüler setzen sich kreativ für Artenvielfalt ein
Region Wedemark Nachrichten Brelinger Schüler setzen sich kreativ für Artenvielfalt ein
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:03 26.06.2019
Die 4a aus der Brelinger Grundschule gibt ein kreatives Statement ab. Quelle: Ursula Kallenbach
Anzeige
Mellendorf

Einen Storch, der einen Plastikfisch im Schnabel trägt, ein Waschbärkissen mit Schwanz, allerlei Insekten und Blumen als Skulpturen: Das hat der Campus W vor dem Rathaus in Mellendorf noch nicht gesehen. Diese Flora und Fauna aus der Wedemark haben Kinder der Klasse 4a in der Grundschule Brelingen künstlerisch gestaltet und mit einer Botschaft präsentiert: „Artenvielfalt – Wir sind dafür“.

Die Zeit, dass jeder Schüler einen Ordner mit ordentlich abgehefteten gepressten natürlichen Blumen und Blättern anlegte, ist nicht vorbei – sie sieht aber heute anders aus. Im Projekt Artenvielfalt – KIDZ, initiiert von der Kulturbeauftragten Angela von Mirbach und dem Umweltbeauftragten René Rakebrandt, standen den Viertklässlern mehrere Fachleute der Natur und Umweltpädagogik und vier ortsansässige Künstler zur Seite. In Schulstunden, Workshops und Exkursionen seit März fanden die Mädchen und Jungen ihre eigenen Antworten darauf, was Artenvielfalt und -schutz für sie bedeutet – sie nähten, malten, bauten Skulpturen und führten persönliche Tagebücher mit wichtigen Eindrücken und Informationen.

Anzeige

Kinder basteln Biene und Storch

Der Bienenkörper sei eine umkleidete Flasche, den Stachel aus Alufolie habe sie angeklebt, zeigt Filiz. Als Flügelhaut hat die Zehnjährige eine dünne Leggins über Draht gezogen. „Ich habe eine Honigbiene gebastelt, finde ich toll, weil sie wichtig auf der Welt ist“, sagt Filiz. „Für mich heißt Artenschutz, dass man ganz vielen Tieren hilft, die bedroht sind.“ Zu Hause im Garten hat sie viele Blumen für Bienen gepflanzt. Die Skulptur darf sie mitnehmen. „Ich stelle sie in mein Zimmer“.

Warum hat Henry einen Storch gebastelt? „Weil der so gerne Fisch isst, und ich auch gern Fisch esse“, erklärt der Elfjährige. Aber er hat sich noch mehr überlegt, als er den Storchenkörper aus zwei Kuchenteigformen angefertigt und Schwanzfedern angesteckt hatte. „Der Storch hat gerade einen Plastikfisch gefangen. Das soll bedeuten: Es ist immer mehr Plastik in den Meeren.“

Gemeinde will kreative Prozesse anstoßen

Mojde hat alle Informationen säuberlich notiert in ihrem Tagebuchheft, seit am 11. März Jäger Folke Hein aus dem Hegering Wedemark in den Unterricht zur 4a mit Lehrerin Kerstin Liebermann von Hörsten kam. Die Zehnjährige hat im Textilworkshop ein Waschbärkissen genäht, „weil die Waschbären so gejagt werden“.

„Wir wollten einen kreativen Prozess zu unserer Tier- und Pflanzenwelt anstoßen“, verdeutlichte von Mirbach auf dem Campus. Insgesamt 6000 Euro hatte die Gemeinde Wedemark für das Projekt angesetzt, davon wird die Hälfte als Förderung von der Landesvereinigung kulturelle Jugendbildung Niedersachsen übernommen.

Lesen Sie auch:

Dramatische Warnung vor Zerstörung der Artenvielfalt

Gegen das Artensterben: Isernhagen schafft 1000 Quadratmeter Lebensraum für Bienen

Keine neuen Schottergärten in der Gemeinde erwünscht

Von Ursula Kallenbach