Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Sennheiser zurück auf Erfolgskurs – mit neuen Produkten
Region Wedemark Nachrichten Sennheiser zurück auf Erfolgskurs – mit neuen Produkten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:20 21.06.2019
Haben den Umsatz um mehr als 6 Prozent gesteigert: Die Geschäftsführer Andreas (l.) und Daniel Sennheiser. Quelle: Rainer Dröse
Hannover/Wedemark

Der Audiokonzern Sennheiser ist nach einem enttäuschenden Geschäftsjahr wieder in die Erfolgsspur zurückgekehrt. Sowohl beim Umsatz als auch beim Gewinn legte das Unternehmen aus der Wedemark im vergangenen Jahr kräftig zu. Die aufgestockte Entwicklersparte legt zudem Innovationen vor – für Privatanwender und Profis.

Neue Soundbar für 3-D-Klang

Seit Ende Mai etwa ist eine neue Soundbar für einen raumfüllenden Fernsehklang im Handel. Das Gerät, das rund 2500 Euro kostet, verspricht 3-D-Akustik, ohne dass man dafür Boxen im Zimmer verteilen muss. 13 integrierte Lautsprecher nutzen die Reflexion von Raumwänden, um einen dreidimensionalen Klang zu erzeugen. Vorher vermisst eine App die Akustik. „Ich mag den herkömmlichen Begriff Soundbar eigentlich nicht“, sagte Andreas Sennheiser am Dienstag bei der Vorstellung. „Wir führen immerhin eine ganz neue Technik ein.“

Sennheiser-Umsatz knackt Marke von 700 Millionen Euro

Die beiden Mittvierziger Daniel und Andreas Sennheiser führen das Unternehmen in der Enkelgeneration. Im Jahr 2017 waren harte Einschnitte nötig – die Firma trennte sich von rund 180 Mitarbeitern überwiegend in Verwaltungsbereichen, davon etwa 50 am Stammsitz in Wedemark-Wennebostel. Das Ergebnis von Sennheiser rutschte auch wegen der Restrukturierungskosten mit 4,5 Millionen Euro ins Minus.

2018 scheint die Trendwende gelungen: Erstmals knackte Sennheiser beim Umsatz die 700-Millionen-Euro-Marke. Die Erlöse erhöhten sich um 6,4 Prozent auf 710,7 Millionen Euro. Das operative Ergebnis (Ebit) stieg auf 21,2 Millionen Euro – obwohl in Forschung und Entwicklung 60,5 Millionen Euro investiert wurden. Weil das Unternehmen zahlreiche Mitarbeiter in diesem Bereich eingestellt hat, legte die Beschäftigtenzahl bis zum Jahresende leicht auf 2885 Mitarbeiter zu.

3D-Klang aus einer Lautsprecherleiste: Sennheiser-Produktmanager Maximilian Voigt (29) zeigt die Ambeo-Soundbar. Quelle: Conrad von Meding

In-Ear-Hörer Momentum True Wireless ist Erfolg

Zu dem Umsatzanstieg hat auch ein neuer kabelloser Ohrhörer beigetragen, den Sennheiser bei der Elektronikmesse Ifa 2018 in Berlin präsentiert hatte. 299 Euro kostet das In-Ear-Paar. Sennheiser war später als die Mitbewerber auf den Zug mit den Trendprodukten aufgesprungen. Mittlerweile habe man sechsstellige Stückzahlen verkauft, nachdem man zwischenzeitlich mit der Produktion kaum hinterhergekommen sei, sagte Andreas Sennheiser.

Der kabellose Sennheiser-Ohrhörer Momentum True Wireless. Quelle: Conrad von Meding

Ein Mikrofon für Konferenzen: Teamconnect Ceiling-2

Eher für Businessanwendungen ist das Konferenztelefon Teamconnect Ceiling-2 konzipiert, das seit April auf dem Markt ist. Die 60 mal 60 Zentimeter breite Box wird unter der Zimmerdecke installiert und ortet mit neun Mikrofonen und Algorithmen, wer gerade wo spricht. „Nur Gesprächsdisziplin kann die Technik natürlich nicht herstellen“, sagte Andreas Sennheiser verschmitzt: „Aber wenn sich alle daran halten, überträgt das Gerät die Sprecher einwandfrei, ohne dass man Mikrofone auf Tischen hin- und herrücken muss.“

Konferenzmikrofon unter der Decke: Das Teamconnect Ceiling-2 von Sennheiser ortet die Sprecher. Quelle: Conrad von Meding

Auch die Funkmikrofonserie hat Zuwachs bekommen. Für Bühnenanwendungen gibt es jetzt ein noch kleineres Körpermodul, das etwa streichholzschachtelgroß ist. Zahlreiche Stars und Sternchen der Populärmusik von Helene Fischer bis Ed Sheeran nutzen Sennheiser-Technik. Der Eurovision Song Contest (ESC) in Tel Aviv wurde mit Mikrofonen der Wedemärker übertragen.

Neuerung für die Mikrofonserie D-6000 von Sennheiser: Der Bodysender Quelle: Conrad von Meding

Stärkstes Wachstum in Asien

Der europäische Raum und Afrika tragen fast die Hälfte zum Sennheiser-Jahresumsatz bei. Die Erlöse wuchsen hier um 2,3 Prozent. In Amerika stiegen die Umsätze um 10,3 Prozent und in Asien/Australien um 12 Prozent. In Sydney wurde ein neuer Flagship-Store eröffnet. Südkorea zählt zu den am stärksten wachsenden Absatzgebieten.

Neue Fabrik in Rumänien, aber Bekenntnis zur Heimat

Auch wenn Sennheiser in vielen Ländern produziert, bleibe es bei dem Bekenntnis, außer der Entwicklung auch die Produktion in der Heimat stark zu halten, versprechen die beiden Geschäftsführer. Im vergangenen Jahr wurde auch in Rumänien eine Fabrik aufgebaut. Damit sei man weniger abhängig von Asien und könne auch schneller auf Weltmarktveränderungen reagieren, hieß es. Als kürzlich wegen des Handelsstreits zwischen den Vereinigten Staaten und China Zölle angehoben wurden, habe man die Produktion von Mikrofonen für China aus den amerikanischen Fabriken nach Rumänien verlagert, sagte Daniel Sennheiser: „So bleiben wir flexibel.“

Lesen Sie auch:

16. Juni 2018: Die Sennheiser-Bilanz im Vorjahr sah deutlich trüber aus

17. November 2017: Stellenabbau bei Sennheiser

Von Conrad von Meding

Dank aufmerksamer Zeugen hat die Polizei zwei Unfallfahrer ermitteln können. In einem dritten Fall von Unfallflucht bitten die Wedemärker Ermittler um Hinweise.

18.06.2019

Bei einem Verkehrsunfall ist eine 41 Jahre alte Radfahrerin in Bissendorf verletzt worden. Die Frau ist in eine Klinik eingeliefert worden. Der Schaden beträgt nach Auskunft der Polizei etwa 1500 Euro.

18.06.2019

Verschiedene Musikstile erklingen am Sonntag, 23. Juni, in der Michaelis-Kirchengemeinde in Bissendorf. Die Kantorei lädt Interessierte zum Sommerkonzert ein.

18.06.2019