Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Witwenblume und Wimmelbuch auf der Wiese
Region Wedemark Nachrichten Witwenblume und Wimmelbuch auf der Wiese
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:23 25.04.2018
Von Ursula Kallenbach
Brigitte und Jürgen Franz aus Langenhagen bestücken den Pflanzenmarkt in Berkhof seit Jahren.
Brigitte und Jürgen Franz aus Langenhagen bestücken den Pflanzenmarkt in Berkhof seit Jahren. Quelle: Kallenbach
Anzeige
Berkhof

Edeldistel und Witwenblume, Hauswurz, Federgras und Türkischer Mohn, Tomaten und Paprika und dazwischen die ganze Kinderliteratur von Wimmelbuch bis Bullerbü und schönste analoge Brettspiele – erstmals organisierte der Verein Schöner Leben Berkhof-Plumhof-Sprockhof mit dem traditionellen Pflanzenmarkt auch einen Wiesenflohmarkt. Auf der Wiese An den Raden mussten die Veranstalter Autofahrer am Sonnabend schon zu Beginn um 14 Uhr auf Stellplätze einweisen, die Feuerwehrwiese füllte sich rasant.

Alles rund um den Garten konnte getauscht, verkauft oder gekauft werden. Ein perfekter Ort auch, um sich mit anderen Hobbygärtnern und Pflanzenbegeisterten vielleicht auch bei einer Tasse Kaffee und einem leckeren Stück Kuchen, auszutauschen, neue Ideen zu sammeln und Informationen mitzunehmen. So hatte es der Verein angekündigt, und Anbieter wie Besucher überholten dieses Bild live im Sonnenschein an einem der schönsten Frühlingstage.

Tomaten mit dünner Haut, eine alte englische Sorte, auch Paprika waren als aufgeschossene Jungpflanzen wieder einmal bei Brigitte und Jürgen Franz preiswert zu erstehen, nicht ohne den Hinweis, sie bis nach den Eisheiligen doch noch geschützt drinnen auf der Fensterbank zu verwahren. Seit Jahren schon bestückten sie diesen Pflanzenmarkt in Berkhof, berichtete das Paar aus Langenhagen. Sie freuten sich über so viel Publikum, das auch der Wiesenflohmarkt auf den Platz brachte.

Was bei Regen gewesen wäre? Man muss es sich nicht vorstellen. Da hätte das beliebte Veranstaltungsformat eines Garagenflohmarkts vielleicht leichte Vorteile gehabt – aber so war es schön, Versuch gelungen.

Ursula Kallenbach 23.04.2018
Ursula Kallenbach 23.04.2018
Ursula Kallenbach 23.04.2018