Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Naju-Kinder bauen Pflanzenpressen
Region Wedemark Nachrichten Naju-Kinder bauen Pflanzenpressen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:42 26.04.2018
Die Kinder schrauben zwei Spanholzplatten zusammen: So entsteht die Pflanzenpresse.
Die Kinder schrauben zwei Spanholzplatten zusammen: So entsteht die Pflanzenpresse. Quelle: Elena Everding
Anzeige
Negenborn

Bei der Naturschutzjugend (Naju) Wedemark steht in diesem Jahr der Lebensraum Wasser im Mittelpunkt. Dazu veranstaltet die Nachwuchsorganisation verschiedene Aktionstage, an denen die Teilnehmer praktische Versuche machen, in der Natur beobachten und dabei verschiedene Tier- und Pflanzenarten kennenlernen können. Zum Auftakt hatten sich jetzt zehn Kinder bei Naju-Leiterin Beate Butsch in Negenborn getroffen, um Pflanzenpressen und kleine Wasserkreisläufe zu bauen.

Patrick steckt eine Schraube nach der anderen in die Spanholzplatte, so wie Axel Neuenschwander vom Naju es erklärt hat. Auf die Schrauben steckt er dann die obere Platte, auf die sein Name eingestanzt ist – wie bei allen anderen Kindern auch. So hat am Ende jedes Kind seine eigene Pflanzenpresse. Dabei unterstützt sie Nick Pittroff, der beim Mooriz in Resse ein Freiwilliges Ökologisches Jahr (FÖJ) absolviert.

„Gesammelte Pflanzen können sie darin in einer Zeitung pressen und dann in ein Herbarium, also eine Pflanzensammlung, einkleben“, erklärt Butsch. Pflücken dürfen sie allerdings nur Pflanzen, die häufig vorkommen, seltene dagegen nicht, sagt die Naju-Leiterin. So ein Herbarium, beschriftet mit Fundort, Datum, und natürlich der Pflanzenart, helfe den Kindern beim Lernen und Merken der verschiedenen Gewächse. „Artenkenntnis ist das A und O“, sagt Neuenschwander. Doch leider sei das ein Wissen, das vielen abhanden gekommen sei.

Die Pflanzenpressen sind fertig, doch das war nicht die letzte Aktion für heute: In einem Einmachglas bauen die Kinder einen Miniatur-Wasserkreislauf. Auf Aktivkohle, Sand und Mutterboden pflanzen sie entweder eine Grünlilie oder einen Pfennigbaum. Nach dem Gießen kommt Frischhaltefolie auf das Glas. „Daran können die Kinder in klein sehen, wie so ein Wasserkreislauf in groß funktioniert“, sagt Butsch.

In den kommenden Monaten folgen weitere Aktionen der Naju zum Thema Wasser. Beim letzten Treffen hieß das Thema „Die Wietze an der Mohmühle – Ein Fließgewässer“. Ebenfalls auf dem Programm stehen außerdem eine Exkursion zum Nabu-Gut Sunder bei Meißendorf und eine Erkundung des Würmsees.

Von Elena Everding

Ursula Kallenbach 26.04.2018
Ursula Kallenbach 25.04.2018