Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Kraftprotze rackern beim "Traktor Pulling"
Region Wedemark Nachrichten Kraftprotze rackern beim "Traktor Pulling"
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:51 08.09.2014
Von Ursula Kallenbach
Der Traktor muss den schweren Bremswagen so weit wie möglich ziehen. Als zusätzliche Gewichte sitzen noch Zuschauer darauf. Die Disziplin heißt „Traktor Pulling“ und wurde in den fünfziger Jahren in den USA erfunden. Quelle: Kallenbach
Anzeige
Wedemark

Kraftprotze mit viel PS im Landmaschinendesign rackerten sich in der Mitte des mit Flatterband abgesperrten Platzes an der Hohenheider Straße ab, und Freunde schwerer Traktoren unterstützten den Wettbewerb teilweise mit Szenenapplaus. Aus Neustadt, Nienburg, Hildesheim, Walsrode und aus der Wedemark kamen die Fahrer, die nur eines im Sinn hatten: mit ihrem Trecker einen schweren Bremswagen so weit wie möglich zu ziehen. Oldtimer bewährten sich auf der Strecke ebenso wie moderne Traktoren. 44 Helfer waren zur Stelle, um das Spektakel bis in den Abend zu begleiten.

Eine Fortsetzung 2015 scheint unausweichlich: Den Zuschauern gefiel die Veranstaltung bestens. Für viele Familien mit kleinen Kindern war auch der Bobbycar-Parcours am Rand des Wettbewerbs lohnender Teil ihres Sonntagsausflugs zu den Treckern.

Anzeige

Auf seinen Oldtimer-Hanomag schwört Hans-Heinrich Backhaus aus Plumhof. Der Vorkammermotor muss vorglühen – der Treckerfahrer nicht. Mit 79 Jahren ist der Landwirt, der seinen Hof längst an die Söhne weitergegeben hat, als ältester aktiver Teilnehmer beim „Traktor Pulling“ in Elze angetreten. Ob er am Sonntag erfolgreich gewesen ist und wie seine Mitbewerber abgeschnitten haben, wird die Auswertung zeigen.

Der schöne blaue Trecker, Baujahr 1959, hat hinten ein rotes Nummernschild angehängt. „Er ist unterwegs nicht mehr zugelassen“, berichtet Backhaus. Zu Hause auf dem Hof erledige die Maschine nur noch „Gämmelarbeiten“. Wohl aber habe der Trecker für den Hof der Familie sehr viel Geld verdient. Der Hof, die Familie? „Das ist da, wo in Plumhof der erste Backhaus im Jahr 1684 schon wohnte“, hält der Ruheständler stolz fest. Inzwischen sei seine bodenständige Familie um drei Söhne, eine Tochter und acht Enkel reicher.

Hanomag, um auf die Trecker zurückzukommen, habe „dolle Maschinen gebaut“, weiß Backhaus. „Die haben über viele Jahre die besten Schlepper hergestellt. Aber dann ist der Japaner eingestiegen.“ Sobald Unternehmen börsennotiert seien, verlören die Sachkundigen im Betrieb das Sagen, philosophiert der ehemalige Landwirt tagesaktuell am Rand des Traktorenwettbewerbs. Die Zukunft sieht er direkt vor sich: Sein 16-jähriger Enkel steht mit Treckern ebenfalls am Start.

Roman Rose 05.09.2014
Ursula Kallenbach 04.09.2014