Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Haus brennt ab – Hund stirbt in Flammen
Region Wedemark Nachrichten Haus brennt ab – Hund stirbt in Flammen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:12 03.12.2017
Foto: Elsner
Foto: Elsner
Anzeige
Bissendorf

Der Brand in dem Haus in Bissendorf brach am Sonnabend gegen 22 Uhr aus. Eine 56-jährige Nachbarin hatte nach Aussage von Carsten Bohlmann, Pressesprecher der Gemeindefeuerwehr Wedemark, die Flammen und Rauch am Dach des Hauses am Moosweg bemerkt und die Rettungsleitstelle alarmiert. Nur acht Minuten später waren nach Aussage Bohlmanns die ersten Einsätzkräfte am Brandort: „Zu dem Zeitpunkt stand aber auch schon das gesamte Haus, inklusive des Erdgeschosses in Flammen“, sagte der Sprecher und fügte hinzu, die Feuerwehr habe das Gebäude nicht mehr retten können. Es brannte bis auf die Grundmauern nieder. 

Im Einsatz waren 45 Feuerwehrleute aus Bissendorf, Wennebostel und Mellendorf, die bis 4 Uhr am Sonntagmorgen gegen die Flammen kämpften. „Das Feuer war zwar schnell unter Kontrolle“, sagte Bohlmann, aber: „Weil viele Holzbalken durchgebrannt waren, bestand Einsturzgefahr.“ Deshalb hätten die Retter gegen Glutnester von außen vorgehen müssen. 

Die Bewohner seien zum Zeitpunkt des Brandes nicht im Haus gewesen, sie kehrten gegen Mitternacht zurück und mussten von einem Notfallseelsorger betreut werden. „Die Nacht konnten sie bei Verwandten im Gemeindegebiet verbringen“, sagte der Sprecher. Nach Aussage eines Polizeisprechers starb ein Hund in den Flammen. Die Ermittler schätzen den Schaden des total zerstörten Hauses auf etwa 350.000 Euro.  Experten der Polizei wollen die Ruine in den nächsten Tagen untersuchen.

Von Stefan Bürgel und Antje Bismark