Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Pappel-Schüpplinge bei Eltze erfreuen Spaziergängerin
Region Uetze Nachrichten Pappel-Schüpplinge bei Eltze erfreuen Spaziergängerin
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:01 09.11.2019
Pappel-Schüpplinge wachsen aus den Pappelstämmen, die bei Eltze am Wegrand liegen. Quelle: Friedrich-Wilhelm Schiller
Eltze

Karin Heim aus Uetze-Eltze ist begeistert: Bei einem Spaziergang hat die 77-jährige Eltzerin an zwei Stapeln mit Pappelstämmen, die an einem Waldrand südlich des früheren Eltzer Bahnhofs liegen, Pilze entdeckt. Diese wachsen – begünstigt vom feuchten Wetter in diesem Herbst – aus fast allen dort lagernden Stämmen. „Ich finde sie einfach schön. Für mich sind sie ein kleines Wunder in der großen Natur. Vorher habe ich so etwas noch nicht gesehen“, sagt Heim.

Es handelt sich um Pappel-Schüpplinge, die mit lateinischem Namen Pholiota populnea heißen. Sie haben zuerst einen kugeligen, später einen flachen Hut. Hut und Stiel sind cremefarben bis gelbbraun. Die Lamellen sind zunächst hell und werden mit der Zeit dunkel. Wegen ihres bitteren Geschmacks gelten Pappel-Schüpplinge als ungenießbar.

Pilze zersetzen Holz

Von September bis November wachsen sie an Pappelholz – sowohl an stehenden toten als auch an liegenden Stämmen, die sich in der frühen Zersetzungsphase befinden. Pilze haben in der Natur die Aufgabe, Holz zu zersetzen. Laut dem Internetlexikon Wikipedia sind Pappel-Schüpplinge Schwächeparasiten, die aber selten großen Schäden anrichten.

„Eine Holzentwertung kann auf lange Sicht stattfinden“, sagt Uetzes Umweltsachbearbeiter Johannes Leßmann, der von der Ausbildung her Diplom-Forstwirt ist. In der Regel halte sich Holz, das am Wegesrand gelagert werde, einige Jahre. „Man muss nicht Angst haben, dass das ganze Holz nach einem Jahr kaputt ist“, fügt Leßmann hinzu.

Lesen Sie auch: Dieses Pilzungetüm misst 45 Zentimeter

Sturm hat Pappeln umgeweht

Die Pappeln, die jetzt am Weg am Waldrand liegen, hätten auf der anderen Seite des Waldes zu den Fuhse-Wiesen hin gestanden, sagt Heim. Dort habe sie diese schon in ihrer Kindheit gesehen. Sie seien wie andere Bäume in dem Wald ein Opfer des Sturmes „Nadine“ am 9. August 2018 gewesen. Dieser hatte in der Gemeinde Uetze vor allem in Eltze, Abbeile und Dedenhausen große Schäden angerichtet.

Von Friedrich-Wilhelm Schiller

Wie viel soll ein Blumenstrauß kosten, den Senioren zu bestimmten Geburtstagen von der Gemeinde Uetze erhalten? Die Ortsräte in Dollbergen und Hänigsen haben überraschend die vorgeschlagene Erhöhung der Ausgaben um 5 Euro je Strauß abgelehnt.

07.11.2019

Auf der Marktstraße in Uetze soll eine Mittelinsel Radfahrern das Überqueren der Fahrbahn erleichtern. Doch kaum einer nutzt sie.

07.11.2019

Auf ein umweltfreundliches Verfahren setzt die Gemeinde Uetze bei der Wildkrautbekämpfung: die Behandlung mit heißem Dampf. Doch das treibt die Kosten in die Höhe.

07.11.2019