Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Neun Dörfer voller Leben planen Kulturfestival
Region Uetze Nachrichten Neun Dörfer voller Leben planen Kulturfestival
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:44 14.04.2019
Tove Knebusch (links) und Franziska Greite-Schillert haben inzwischen Mitstreiter aus allen neun Ortschaften der Gemeinde Uetze gefunden, die sich an den Vorbereitungen des Kulturfestivals beteiligen. Quelle: Friedrich-Wilhelm Schiller
Uetze

Das neuntägige Kulturfestival, das im nächsten Jahr in allen neun Ortschaften der Gemeinde Uetze stattfinden soll, nimmt Gestalt an. Während des jüngsten Vorbereitungstreffens haben sich die Organisatoren auf den Zeitraum und einen Namen verständigt. Damit sind sie nach Ansicht der Hänigserin Franziska Greite-Schillert, die mit der Dollberger Ortsbürgermeisterin Tove Knebusch die Planungen angestoßen hatte, einen entscheidenden Schritt vorangekommen: „Jetzt stehen die Rahmenbedingungen fest“, berichtet Greite-Schillert. „Wir sind jetzt 37 Aktive.“ Inzwischen sei auch jemand aus Eltze zu der Gruppe hinzugestoßen, ergänzt Knebusch. Damit decke das Team die ganze Gemeinde ab.

„Es ist entschieden worden, dass das Festival an drei Wochenenden stattfinden soll“, berichtet Greite-Schillert. An jedem dieser drei Wochenenden –Freitag bis Sonntag – soll es jeweils in drei Dörfern Veranstaltungen geben. Beginnen soll das Kulturfestival am Freitag, 19. Juni 2020.

Für jeden Ort seien ein oder zwei Ansprechpartner benannt worden, sagt Greite-Schillert. „Sie kümmern sich darum, was in ihrem Dorf machbar ist“, erläutert sie. Jedes Dorf plane seine eigenen Veranstaltungen. Die Ansprechpartner sollten sich untereinander absprechen, um Terminüberschneidungen möglichst zu vermeiden. Zum Beispiel sollten nicht zwei Konzerte gleichzeitig stattfinden. Zwei zeitgleiche Ausstellungen seien hingegen kein großes Problem.

Obwohl die einzelnen Orte selbstständig ihre Veranstaltungen vorbereiten, wird es weiterhin Treffen aller Aktiven geben. Man müsse sich zum Beispiel noch Gedanken machen über die Werbung für das Festival und einen Leitfaden, sagt Greite-Schillert. Die bisherigen Vorbereitungen liefen unter dem Arbeitstitel Subkultour. Die Teilnehmer des vorigen Treffens hätten mehrere Vorschläge für einen Namen gehabt, berichtet die Hänigserin. Per Abstimmung verständigten sie sich auf „mUETZE“ mit dem Untertitel „Neun Dörfer voller Leben“. Eine Mütze soll das Symbol für das Kulturfestival werden.

„Wir wollen erst einmal keinen Verein gründen“, sagt Greite-Schillert. Die Gruppe wolle weiter lose als Projektteam arbeiten, weil das Festival zunächst ein Experiment sei. Wenn es sich etabliere, könne man eventuell wieder über eine Vereinsgründung nachdenken.

Von Friedrich-Wilhelm Schiller

Das verstorbene Seniorbeiratsmitglied Bernd Ehlert hat in Altmerdingsen bleibende Spuren hinterlassen. Ihm zu Ehren ist am Sonnabend auf dem Festplatz eine Sitzbank aufgestellt worden.

14.04.2019

Die ständigen Pfützen auf dem Parkplatz gegenüber dem Eingang des Hänigser Freibads sind ein Ärgernis für Badbesucher. Die Gemeinde will jetzt mit einer Übergangslösung Abhilfe schaffen.

16.04.2019

Das Schießen mit Vorderladern gehört zu Thomas Loeschkes Leidenschaften. Jetzt haben ihn die Uetzer Vorderlader- und Westernschützen zu ihrem neuen Leiter gewählt.

12.04.2019