Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Fuhsestraße wird ab Anfang April saniert
Region Uetze Nachrichten Fuhsestraße wird ab Anfang April saniert
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:16 31.03.2019
Die Fahrbahn der Fuhsestraße ist in einem desolaten Zustand. Quelle: Friedrich-Wilhelm Schiller
Anzeige
Dollbergen

Autofahrer müssen sich in den nächsten Monaten darauf einstellen, dass in Dollbergen Abschnitte der Fuhsestraße wegen Bauarbeiten gesperrt sein werden. In der ersten Aprilwoche soll die Erneuerung der Straße beginnen. Sowohl Kanal- als auch Straßenbauarbeiten sind auf der gesamten Länge von der Bahnhofstraße im Westen bis zum Pappelweg im Osten geplant. Die Gemeindeverwaltung rechnet mit einer Bauzeit von einem Jahr.

Kanalisation wird erneuert

Zunächst ist der Wasserverband Peine am Zug, der bereits im Vorjahr die Trinkwasserleitung erneuert hatte. Er lässt jetzt sowohl neue Schmutz- als auch neue Regenwasserrohre verlegen. „Die Schmutzwasserleitungen bestehen aus Kunststoff und haben einen Durchmesser von 20 Zentimetern. Die Regenwasserrohre mit einem Durchmesser von 30 Zentimetern sind aus Stahlbeton“, sagt Sandra Ramdohr, Pressesprecherin des Wasserverbands. Die neue Kanalisation werde abschnittsweise in den Straßenuntergrund eingebaut. Dafür müsse die Baufirma bis auf wenige Stellen die Fahrbahn aufbrechen. Die Baufirma fängt laut Ramdohr im Kreuzungsbereich Fuhsestraße/Pappelweg/Am Kapellenberg/Kapellenweg an.

Anzeige

Nach ihren Worten weisen die alten Rohre deutliche Schäden auf. Der Wasserverband investiert rund 675.000 Euro in die neuen Kanäle.

Straßenbau kostet eine Million Euro

Mit den Kanalbauarbeiten ist der Straßenneubau eng vertaktet. Geplant ist, die Fahrbahn vollständig zu erneuern. Für den neuen Straßenaufbau muss die Baufirma den Untergrund 65 Zentimeter tief auskoffern. Die Fahrbahn wird sechs Meter breit asphaltiert und damit etwas schmaler als bisher. Auf der Nordseite werden die Bauarbeiter durchgehend einen 1,50 Meter breiten Gehweg mit roten Verbundsteinen pflastern. Auf einem Abschnitt gibt es dort nur einen unbefestigten Grünstreifen. Der gepflasterte Bürgersteig auf der Südseite wird zwei Meter breit. Für den Straßenbau muss die Gemeinde rund eine Million Euro ausgeben.

„Für den Durchgangsverkehr wird die Straße abschnittsweise gesperrt“, kündigt Gemeindesprecher Andreas Fitz an. Die Anwohner sollen die Grundstücke aber nach Möglichkeit jederzeit erreichen können. Ebenso sollen Kunden mit ihrem Auto zu der dortigen Gaststätte und dem Dollberger Lebensmittelmarkt gelangen können. Falls die Grundstücke für kurze Zeit nicht erreichbar sein sollte, will das die Baufirma mit den Anliegern absprechen. Um den Busverkehr aufrecht zu halten, werden Haltestellen vorübergehend verlegt oder Umleitungsstrecken eingerichtet.

Straßenbau um ein Jahr verschoben

Die Sanierung der Fuhsestraße ist schon lange geplant. Anfang 2018 sollte es endlich losgehen. Doch da hat der Wasserverband Peine nur eine neue Trinkwasserleitung in der Straße verlegt. Eigentlich sollte sich nahtlos die Erneuerung der Kanalisation und der Straße anschließen. Aber daraus wurde nichts.

Die Gemeinde hatte beim Land eine Förderung der Straßenbauarbeiten beantragt. Der Förderbescheid lag jedoch Anfang 2018 noch nicht vor. Daher verschob die Gemeinde die Straßensanierung. Ebenso verfuhr der Wasserverband mit den Kanalbauarbeiten. Kommune und Verband wollten die Gewerke gemeinsam ausschreiben, um Baukosten zu sparen. Als das Land im Frühjahr 2018 den Zuschuss von rund 370.000 Euro bewilligte, verständigten sich Gemeinde und Verband darauf, das Vorhaben ins Jahr 2019 zu verschieben. Die Kommune wollte eine Winterbaustelle vermeiden.

Von Friedrich-Wilhelm Schiller