Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Bauhof stellt am Bahnhof weitere Fahrradbügel auf
Region Uetze Nachrichten Bauhof stellt am Bahnhof weitere Fahrradbügel auf
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:31 28.03.2019
Auf der Nordseite des Bahnhofs in Dedenhausen reichen auch im Winter die Fahrradbügel nicht aus. Deshalb schließen einige Pendler ihre Räder außen an den Fahrradkäfig an. Quelle: Friedrich-Wilhelm Schiller
Anzeige
Dedenhausen

Erfreuliche Nachrichten hat FDP-Ratsherr Ulf-Hendrik Schrader für Pendler, die mit dem Drahtesel zum Bahnhof in Dedenhausen fahren. Der Bauhof der Gemeinde Uetze wird auf der Bahnhofnordseite mindestens fünf zusätzliche Fahrradbügel aufstellen. Außerdem werden eventuell noch weitere Abstellmöglichkeiten für Zweiräder geschaffen. Das geht aus der Antwort auf eine Anfrage Schraders an die Gemeindeverwaltung hervor.

Derzeit gibt es auf der Nordseite einen abschließbaren Fahrradkäfig mit 15 Plätzen und außerdem zehn Fahrradbügel. Der frühere Ortsbürgermeister Hans-Heinrich Bolten betreut den Käfig ehrenamtlich. Beim ihm können Pendler für einen längeren Zeitraum Schlüssel ausleihen. Laut Bolten sind alle 15 Plätze seit Jahren belegt. „Ich habe eine riesige Warteliste“, berichtet er. Weil die zehn Bügel im Freien nicht ausreichten, schlössen einige Pendler ihr Zweirad außen an den Käfig an. Auf der Südseite des Bahnhofs steht es eine überdachte Anlage mit 23 Halterungen, an die Radfahrer ihr Gefährt anschließen können.

Anzeige

Nach Schraders Beobachtungen fehlen derzeit auf der Nordseite am Gleis 1 in Richtung Hannover mindestens zehn Abstellplätze für Fahrräder. Er hatte daher von der Gemeindeverwaltung wissen wollen, wer für die bereits vorhandenen Stellplätze zuständig ist, welche Möglichkeiten sie sieht, zusätzliche Abstellmöglichkeiten zu schaffen, und unter welchen Voraussetzungen eine weitere überdachte Abstellfläche eingerichtet werden kann.

„Kurzfristig besteht die Möglichkeit, fünf weitere Bügel an der Mauer am Dedenhausener Bahnhof, Fahrtrichtung Hannover, aufzustellen“, beantwortet Tim Lasch aus der Bauverwaltung Schraders Anfrage. Dafür erhalte der Bauhof einen Auftrag. Um noch weitere Bügel zu installieren, müsse man wegen der beengten Platzverhältnisse mit der Deutschen Bahn ein Treffen am Bahnhof vereinbaren.

Während die Gemeinde für die Fahrradbügel zuständig ist, fallen Fahrradkäfige in den Zuständigkeitsbereich der Bahn. Über das Aufstellen weiterer abschließbarer Käfige hat der Klimaschutzmanager der Gemeinde, Johannes Leßmann bereits mit Bolten gesprochen. „Dieses Thema steht noch am Anfang“, schreibt Lasch. Darüber müsse die Gemeindeverwaltung noch mit der Region Hannover und der Deutschen Bahn verhandeln.

Nach Boltens Meinung ist sowohl auf der Nord- als auch auf der Südseite ein weiterer Fahrradkäfig wünschenswert, weil im abschließbaren Käfig die Zweiräder vor Randalierern sicher sind. Auf der Südseite hätten Rowdys schon Drahtesel demoliert, weiß der Dedenhausener zu berichten. Nach Schraders Ansicht sollte die Gemeinde ein vom Bundesumweltministerium unterstütztes Förderprogramm der DB Station & Service AG für die Schaffung neuer Abstellmöglichkeiten nutzen, auch wenn die Kommune einen Teil der Kosten tragen muss.

Von Friedrich-Wilhelm Schiller