Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Völksener holt Bundesorchester Spielleute in die Region
Region Springe Nachrichten Völksener holt Bundesorchester Spielleute in die Region
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:40 25.04.2019
Tritt mit dem Bundesorchester Spielleute auf: Florian Schulte. Quelle: foto: juliet Ackermann
Anzeige
Springe

 Der Spielmanns- und Hörnerkorps Springe empfängt in der kommenden Woche das Bundesorchester Spielleute. Die 70 Musiker aus ganz Deutschland geben am Sonnabend, 4. Mai, ein Konzert in Hameln.

Konzert findet im Alten Hallenbad statt

Dass die Musiker in die Gegend kommen, dafür hatte sich der Völksener Florian Schulte, selbst Orchestermitglied, beim Vorstand eingesetzt. „Ursprünglich war geplant, die Musiker nach Springe zu holen“, so Schulte. Das Problem: die Koordinierung von Unterbringung und Konzertraum. Um die Kosten für die Unterbringung für die Laienmusiker niedrig zu halten, sollten die Musiker in der Helmut-Schmieder-Halle übernachten – doch dem stimmte Stadt aufgrund fehlender Duschanlagen nicht zu. Der Veranstaltungsort sei schließlich nach Hameln verlegt worden, wo die Musiker in der Jugendherberge übernachten und das Konzert im Alten Hallenbad stattfinden wird – mit dem „Vorteil, dass dort auch der Einzugsbereich größer ist“, sagt der 23-Jährige.

Anzeige

Schulte gehört Bundesorchester Spielleute seit 2016 an

Die Vorsitzende des Spielmanns- und Hörnerkorps Christa Heinzel bedauert die Verlegung aus Springe. Sie wird das Publikum am 4. Mai durch das Abendprogramm führen.

Heinzel, die selbst von 2000 bis 2007 das Landesorchesters leitete, unterstützt die Möglichkeit der Weiterbildung für Laienmusiker. Davon profitierte bislang auch Schulte, der seit 2016 dem Bundesorchester Spielleute angehört. Seit er als Siebenjähriger dem Spielmanns- und Hörnerkorps Springe beitrat, wirkte er bereits an zahlreichen Ensembles mit. Aktuell gehört er auch dem Sinfonischen Blasorchester in Oldenburg an, wo er Schulmusik und Anglistik auf Lehramt studiert. Seit 2017 arrangiert Schulte für einen Fachverlag außerdem Werke für Flötenorchester und ist als Dozent für Flötenorchester tätig.

Gastgeber für das Bundesorchester zu sein bedeutet hohen Aufwand

Gastgeber für ein Orchester zu sein – das bedeutet laut Schulte vor allem einen organisatorischen und finanziellen Aufwand. Mit „viel Unterstützung aus Springe“ habe er die Vorplanung übernommen, ebenso wie die Werbegestaltung und den Kartenverkauf. Der Vorverkauf sei bislang gut angelaufen und zeige, dass nicht nur die Musiker, sondern auch ihr Publikum aus ganz Deutschland anreisen – darunter auch aus Berlin und Schleswig-Holstein.

Vor ihrem gemeinsamen Auftritt kommen die Orchestermusiker nun ab Donnerstag zu einer Probenphase in Hameln zusammen. Hierbei werden sich die Springer als Gastgeber präsentieren. Heinzel sagt: „Wir managen die Dinge im Hintergrund“, und verweist auf die 25 aktiven Mitglieder, die die Musiker bei den Proben mit Speisen und Getränken versorgen, ein Begleitprogramm durchführen und am Konzertabend die Kassen besetzen.

Die deutsche Nationalmannschaft der Spielleute

Das Bundesorchester Spielleute besteht aus 70 Musikern aus 13 Bundesländern. Das Ensemble existiert in wechselnder Besetzung seit 40 Jahren. Vertreten ist das ganze Spektrum der Querflöteninstrumente – darunter auch die traditionelle Spielmannsflöte. Hinzu kommen Schlaginstrumente und Stabspiele.

Die Musiker sind Laien, die jedoch ein gewisses spieltechnisches Niveau halten, und werden von Komponist und Dirigent Dirk Mattes geleitet. Das Repertoire des Ensembles deckt neben Originalkompositionen für Flötenorchester auch Arrangements der Unterhaltungsmusik ab – darunter Filmmusik.

Das Konzert des Bundesorchesters Spielleute beginnt am Sonnabend, 4. Mai, um 19.30 Uhr im Alten Hallenbad. Die Platzwahl ist frei, Einlass ist ab 18.30 Uhr. Karten gibt es in NDZ-Geschäftsstelle, Bahnhofstraße 18, sowie an allen bekannten Vorverkaufsstellen für 18,45 Euro sowie an der Abendkasse.

Von Juliet Ackermann