Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Remondis-Mitarbeiter verletzt sich an Spritze in Gelbem Sack
Region Springe Nachrichten Remondis-Mitarbeiter verletzt sich an Spritze in Gelbem Sack
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:02 26.06.2019
Gefährliche Situation für Müllwerker: Die Mitarbeiter haben ein Foto vom Gelben Sack und der Spritze gemacht. Auf dem Zylinder klebt ein Etikett mit der Aufschrift „Insulin“. Ob wirklich die Blutzucker senkende Flüssigkeit in der Spritze war, ist noch nicht geklärt.  Quelle: Fotos
Anzeige
Springe

Eine Spritze, die sich tief in einen Finger bohrt, die Angst, sich mit einer ansteckenden Krankheit infiziert zu haben – und die Sorge, dass es jederzeit wieder passieren könnte: Mitarbeiter des Abfallentsorgers Remondis haben nicht nur mit der großen Hitze zu kämpfen, sondern auch mit erhöhtem Verletzungsrisiken bei der Abfuhr der Gelben Säcke.

Geschehen ist alles am Montagmittag gegen 13.30 Uhr. Der Remondis-Mitarbeiter griff wie üblich nach den bereitgestellten gelben Säcken und warf sie in die Schüttung des Müllwagens, schildert Schlutter die Situation. Dabei habe die Kanüle den Schutzhandschuh des Müllwerkers durchdrungen und sich tief in dessen Hand gebohrt. Er ließ den Sack fallen, sodass der zweite Lader ihn sichern konnte. Er fand mehrere Spritzen, die er isoliert verpackt mitnahm, damit im Labor analysiert werden kann, was darin war. Der Verletzte musste im Gehrdener Krankenhaus behandelt werden.

Anzeige

Die Polizei bestätigt, dass sie von Remondis über den Vorfall informiert worden sei – bislang aber nicht wegen vorsätzlicher Körperverletzung ermittle. Die ist nämlich ein Antragsdelikt.

Das heißt: Der Verletzte muss persönlich Anzeige erstatten, damit Ermittlungsarbeit aufgenommen wird. Noch ist das nicht passiert, das Opfer hat dazu drei Monate Zeit. Womöglich will er aber abwarten, ob er mit einer Krankheit infiziert worden ist – die Spritze wird noch untersucht.

Es ist nicht der einzige Vorfall dieser Art in den vergangenen Tagen. Auch in Gehrden hat sich ein Müllwerker an Glas in einem Sack verletzt. „In dreieinhalb Jahren hatten wir fünf solcher Verletzungen am Inhalt Gelber Säcke – drei davon in den letzten Werktagen“, sagt Remondis-Pressesprecher Stefan Schlutter.

Von Ralf T. Mischer