Ein Ferienprogramm in Springe gegen die Corona-Langeweile
Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten So soll das Ferienprogramm in diesem Sommer aussehen
Region Springe Nachrichten

Ein Ferienprogramm in Springe gegen die Corona-Langeweile

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:06 21.06.2020
Jugendpflegerin Katrin Lienhard zeigt die Flyer, die in den Schulen ab heute verteilt werden. Quelle: Foto
Anzeige
Springe

Erste Änderung: Eine Ferienzeitung mit den Terminen wird es nicht geben, sagt Jugendpflegerin Katrin Lienhard. Stattdessen werden die Veranstaltungen online auf kleinstadtdschungel.de veröffentlicht, um flexibel zu bleiben.

Das Programm ist ab kommenden Freitag ab 16 Uhr im Internet zu finden, kündigt Lienhard an. Am Montag und am Dienstag werden Info-Flyer in den Schulen verteilt. Feriencards zum Preis von 2,50 Euro gibt es ab Montag nur noch in den Jugendzentren und in der Stadtbibliothek. Beim Kauf der Karte müssen der Name, die Adresse und die Telefonnummer hinterlassen werden, um später dokumentieren zu können, wer an welcher Aktion teilgenommen hat.

Anzeige

Diese Corana-Relgeln gelten

Außer beim Tag der offenen Tür im Jugendzentrum müssen sich Kinder für alle anderen Veranstaltungen anmelden. Außerdem müssen die Teilnehmer beim Betreten und Verlassen des Jugendzentrums und auf dem Weg zur Toilette eine Maske tragen; wenn sie ihren Sitzplatz aber erreicht haben, dürfen sie die Mund-Nasen-Bedeckung abnehmen.

Maximal zehn Personen inklusive Betreuer dürfen an einer Veranstaltung teilnehmen. Heißt: Für Kinder wird es pro Aktion etwa acht Plätze geben, daher werden einige Veranstaltungen mehrfach angeboten. Den größten Teil wird die Jugendpflege selbst organisieren. Lienhard hofft, am Ende zwischen 70 und 80 Veranstaltungen anbieten zu können, darunter Filmabende, Töpfern, Yoga, Turnen, Bauchtanz, Gitarrespielen oder Bogenschießen. Möglichst viel soll nach draußen verlegt werden.

Keine Übernachtungen

Übernachtungen sind strikt verboten. Für Jugendliche wird aber zum Beispiel ein Graffitiworkshop organisiert. „Wir sind mit vielen Veranstaltern noch im Gespräch“, sagt Lienhard.

Sollte es während der Ferien Lockerungen geben, werden diese kurzfristig in das Programm eingearbeitet.

Von Saskia Helmbrecht