Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Auftakt beim Schützenfest läuft nicht rund
Region Springe Nachrichten Auftakt beim Schützenfest läuft nicht rund
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:24 17.06.2019
Blick ins Festzelt (rechts Kreisschützenchef Wilfried Mundt): Am Freitagabend ging es mit einem Zapfproblem los. Quelle: foto
Springe

Er hatte das Schützenfest nicht nur nach der Zwangspause 2018 mit viel Herzblut wiederbelebt, sondern es auch zum ersten Mal seit 2007 wieder mitten ins Zentrum geholt: Umso ärgerlicher für den Jagdklub, dass am ersten Zeltabend nicht alles rundlief.

Denn zu einem Schützenfest gehört auch das Bier – und mit dem gab es zum Start am Freitag Probleme. Demnach waren zwei der drei Zapfhähne im Festzelt ausgefallen – das Warten auf ein „kühles Blondes“ zog sich für viele in die Länge.

Und obwohl im Laufe des Abends die Zapfhähne repariert wurden, verließen zahlreiche Besucher das Festgelände vorzeitig. „Sie bekommen hier nicht genug zu trinken und gehen lieber nach Hause“, beobachtete SPD-Ratsherr Bastian Reinhardt, einer der Gäste. Trotz des holprigen Starts zeigte sich Jagdklub-Chef Peter Böttcher am Sonnabend zuversichtlich – auch, weil die Zapfanlage nun lief. Der Festwirt habe sich um zwei Veranstaltungen an diesem Wochenende kümmern müssen – das habe sich bemerkbar gemacht. Gleichzeitig verwies er auf die monatelange Vorbereitung, die der Verein auf sich genommen habe: „Wir haben vor über einem halben Jahr mit der Organisation angefangen.“

Von Patricia Szabo

Wer in Springe keinen Kita-Platz bekommen hat, hat rein rechtlich die Möglichkeit, auch in anderen Nachbarkommunen nach einem Betreuungsplatz zu fragen. Doch das dürfte schwierig werden.

17.06.2019

Am Sonntagabend, da merkte man Peter Böttcher die Erleichterung an: „Das kommt richtig gut an“, sagte der Jagdklub-Chef. Und meinte das Volks- und Schützenfest, das nach der Absage 2018 wieder stattfand – und dann auch noch auf dem Burghof, mitten im Zentrum.

16.06.2019

Ob auf Instagram, Facebook, Youtube oder Snapchat: Das Video aus dem Urlaub oder das Foto von Freunden landet schnell in den sozialen Netzwerken. Aber welche Risiken stecken dahinter? Genau darüber wollte das Start-up BG3000 mit dem Digi-Camp informieren. Erstmalig wurde das Projekt jetzt drei Tage lang in der IGS angeboten.

16.06.2019