Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Rat spricht über Zukunft von Wohnen und Gewerbe
Region Sehnde Nachrichten

Sehnde: Rat spricht über Zukunft von Wohnen und Gewerbe

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:01 23.06.2021
Am Kreisel von Kommunaler Entlastungsstraße und B 65 will sich der Reifenhändler Delticom ansiedeln.
Am Kreisel von Kommunaler Entlastungsstraße und B 65 will sich der Reifenhändler Delticom ansiedeln. Quelle: Oliver Kühn
Anzeige
Sehnde

Die Sitzung des Sehnder Rates am Donnerstag, 24. Juni, wird spannend. Denn dann entscheidet das Gremium endgültig über den umstrittenen Bebauungsplan für das Gewerbegebiet Sehnde-Ost – und damit über die Ansiedlung von Logistik in Form des Reifengroßhändlers Delticom. Diese Auseinandersetzung hat die politische Diskussion der vergangenen Monate bestimmt. Die Sitzung beginnt um 18 Uhr in der Mensa der KGS, Am Papenholz 11. Auf dem Schulgelände und auch auf den Sitzplätzen gilt eine Maskenpflicht. Vor und nach dem öffentlichen Teil können Einwohner Fragen an den Rat und die Verwaltung stellen.

Weitere Themen sind die Ausweisung der drei neuen Baugebiete „Keramische Hütte“, „Maschwiese Nord“ und „Keramische Hütte“, deren Flächenverbrauch teils in der Kritik steht. Darüber hinaus soll der Rat über eine Konzeption für das ehemalige Bundessortenamt in Rethmar entscheiden. Dabei geht es auch um eine Untersuchung, ob dort sozialer Wohnungsbau möglich ist. Der Ortsrat Rethmar hat sich bereits dagegen ausgesprochen, auch wenn dann Vergünstigungen auf den Kaufpreis wegfallen würden. Zudem wird erörtert, ob es machbar ist, dort auch die Stadtfeuerwehr Sehnde unterzubringen.

Dolgen soll wachsen

Um Bebauung geht es auch in der Ortschaft Dolgen. Dort sollen am Dorfrand Ackerflächen in Bauland umgewandelt werden. Nach dem Raumordnungsprogramm darf Dolgen um 11.000 Quadratmeter wachsen. Darüber hinaus soll der Rat den sogenannten Finanzierungsvorbehalt der Stadt zum Ausbau des Klimazentrums Sehnde aufheben, damit bereits bewilligte Fördermittel nicht verfallen.

Von Oliver Kühn