Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Besucher können in Feldern picknicken
Region Sehnde Nachrichten Besucher können in Feldern picknicken
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:06 25.07.2018
Im vergangenen Jahr hat Kiebitz-Geschäftsführerin Antje Wilke-Rampenthal (links) mit Stammkundin Claudia Fulda auf das zehnjährige Bestehen angestoßen.
Im vergangenen Jahr hat Kiebitz-Geschäftsführerin Antje Wilke-Rampenthal (links) mit Stammkundin Claudia Fulda auf das zehnjährige Bestehen angestoßen. Quelle: Archiv
Anzeige
Rethmar

Nach vier Jahren ist es wieder soweit: Die Bioland Gärtnerei Kiebitz beteiligt sich erneut mit einem Hoffest an den Aktionstagen Ökolandbau Niedersachsen. Am Sonntag, 5. August, von 11 bis 18 Uhr stehen die Pforten des Gemüseanbauers am Osterkamp 15 für alle Interessierten offen. „Es lebe die Vielfalt“ lautet das Motto. Dabei informieren Kiebitz und ihre Partner-Biohöfe auch darüber, was Ökolandbau eigentlich bedeutet. Neu in diesem Jahr ist ein Picknick in den Feldern. Auf dem Hof können die Besucher eine Picknickkiste erwerben, mit der sie sich auf die Suche nach einem schönen Plätzchen machen können, unter Obstbäumen, in blühenden Grünbrachen oder mitten in duftenden Kräutern.

Zum weiteren Programm gehören etwa Führungen durch die Obstplantagen, Gemüsefelder und das Gewächshaus. So kann man beispielsweise erfahren, dass Tomaten an Schnüren bis zu sechs Meter hoch wachsen und dass auch in Norddeutschland Auberginen gedeihen. Weiterhin gibt es Treckerrundfahrten und Mitmachaktionen für die jungen Besucher. Sie können auf Ponys reiten, im Heu toben, basteln und sogar „Elfenzucker und Zaubersalz“ selbst herstellen. Für Essen und Getränke aus der Region sorgt ein Bauernmarkt. Darüber hinaus gibt es auch noch Livemusik sowie Kaffee und Kuchen – alles in allem ein Angebot, um einen schönen Tag auf dem Land zu verleben.

Auswärtige kommen mit dem eigenen Auto über die B 65 nach Rethmar, alternativ geht es mit öffentlichen Verkehrsmitteln mit der S-Bahn 3 bis zum Sehnder Bahnhof und dann mit der Üstrabuslinie 370 bis Rethmar-Mitte.

Von Oliver Kühn