Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Humorvolles von Tschechow im KGS-Forum
Region Sehnde Nachrichten Humorvolles von Tschechow im KGS-Forum
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:05 21.09.2018
Das Niederrheintheater spielt zur Saisoneröffnung des Kulturverein Sehnde den Tschechow-Schwank "Der Heiratsantrag". Quelle: privat
Anzeige
Sehnde

Zwei Tschechow-Schwänke mit Niveau präsentiert der Kulturverein Sehnde zum Auftakt seiner neuen Saison am Sonnabend, 22. September, um 20 Uhr im Forum der KGS Sehnde am Papenholz. Bereits ab 19 Uhr können sich Besucher bei einem Gläschen Sekt auf die Aufführung von „Der Bär“ und „Der Heiratsantrag“ einstimmen. „Die beiden kleinen Komödien haben nichts von Ihrer Aktualität verloren, zeigen sie doch die Wahrheit in der Beziehung zwischen Mann und Frau“, kündigt das Niederheintheater sein Sehnder Gastspiel an.

Der Einakter „Der Bär“ ist seit seiner Uraufführung im Jahre 1888 eines der meistgespielten Stücke des russischen Dramatikers Anton Pawlowitsch Tschechow. Die Handlung ist schnell erzählt: Gutsbesitzer Grigórji Stepánowitsch Smírnow stürmt in das Haus der trauernden Witwe Jeléna Popówa. Sie soll unverzüglich die Schulden ihres verstorbenen Mannes begleichen. Der Konflikt spitzt sich zu, bis schließlich sogar ein Duell zwischen beiden im Raume steht.

Anzeige

Auch „Der Heiratsantrag“ stammt aus dem Jahre 1888, das Stück spielt, wie bei Tschechow üblich, auf einem Landgut in der russischen Provinz. Junggeselle Iwan Lomow will Natalja einen Heiratsantrag machen, der Tochter des Gutsherren Stepan Tschubukow. Doch zwischen beiden entspannt sich ein Streit um die Besitzverhältnisse eines Dorfes. Es gibt einen Hausverweis, ein Prozess wird angedroht – und der Bräutigam in spe kollabiert. Hier mischt sich dezente Situationskomik mit einer satirischen Anspielung auf die Verlogenheit und Spießigkeit des russischen Kleinadels, für den Heiraten vor allem eine Frage des Geldes und nicht so sehr der Liebe ist.

Karten gibt es im Vorverkauf bei der Postagentur Papeterie Pilarski, Peiner Straße 17, und an der Abendkasse. Sie kosten 18 bis 22 Euro.

Von Sandra Köhler