Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Für Sieger ist Kanallauf Übung für Marathon
Region Sehnde Nachrichten Für Sieger ist Kanallauf Übung für Marathon
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:15 28.06.2017
6. Kanallauf in Rethmar: Start des Kinderlaufs auf dem Sportplatz des MTV Rethmar. Quelle: Michael Schütz
Anzeige
Rethmar

Bedenken habe er schon gehabt, sagte Organisator Peter Lieser von der MTV-Laufsparte. Schließlich sei es das erste Mal, dass der Kanallauf zu einem Ferientermin stattfand. Ein Beispiel am Lehrter Citylauf wollten sich die Rethmarer nicht nehmen. Dort wurde der Lauf wegen der Sommerferien zwei Mal vorgezogen. "Ein fester Termin hat was für sich", meint Lieser. Die Teilnehmer könnten entsprechend planen - und die Anmeldezahlen gaben diesem Konzept eindeutig recht.

Ganze Familien waren zu dem Ereignis angereist. So kamen die Sydows aus Giesen bei Hildesheim an den Mittellandkanal - und keineswegs um nur zu schauen. Alle vier Familienmitglieder gingen an den Start. Mama Ruth hatte sich die 3,3 Kilometer vorgenommen, Papa Joachim reihte sich bei den Walkern ein und die Kinder Maximilian und Johanna liefen bei den Kleinen. Der sechsjährige Maximilian hatte es dabei nicht so einfach, eine gute Platzierung zu erreichen, denn im Feld liefen auch 13-Jährige mit. Die zwei Jahre jüngere Schwester kam beim Bambinilauf sogar auf den 2. Platz. "Wir kommen gern hierher", sagte Joachim Sydow.

Anzeige

Zum dritten Mal dabei war Louis Hellmuth. Der 21-Jährige vom ULC Wolfsburg ist seitdem Seriensieger über 10 Kilometer. "Die Atmosphäre ist besonders", meinte er kurz nach seinem Sieg in 35:50 Minuten. "Der Kurs ist durchaus anspruchsvoll, denn er ist flach und man bekommt dadurch viel Gegenwind." Trotzdem nimmt er den Lauf in Rethmar eher als lockere Übung. "Das ist allemal besser als Training." Zurzeit bereitet der Student sich auf den Halbmarathon im August in Rostock vor.

Die Einheimischen nehmen ihren Kanallauf mitunter auch von der humorvollen Seite. So etwa die Kicker von der 2. Herrenmannschaft. In einheitlichen T-Shirts gingen sie als Gruppe auf die 6,4-Kilometer-Strecke, um auch gemeinsam anzukommen. Sie wollten den Lauf nicht nur unterstützen, sondern auch Aufmerksamkeit erreichen. "Hier könnte Ihre Werbung stehen", war auf den Shirts zu lesen. "Wir sind auf der Suche nach einem Hauptsponsor", erklärte Matthias Börner

Eigens den Urlaub verschoben hatte das vereinseigene Känguru. Seit einigen Jahren kümmert sich Heike Huch im Kängurukostüm um die Teilnehmer im Kindesalter. Sie mag es nur nicht, wenn sie als Hase bezeichnet wird. "Kommt aber trotzdem häufig vor", sagte sie lachend.

Von Michael Schütz