Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Ausstellung über Schützen im Großen Freien
Region Sehnde Nachrichten Ausstellung über Schützen im Großen Freien
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:27 14.06.2018
Museumschef Erhard Niemann (von links) eröffnet mit Jürgen Schröter, Rethmars Ortsbürgermeister Matthias Jäntsch, Lehrtes Bürgermeister Klaus Sidortschuk und Heinz Köneke von der Schützenbruderschaft Das Große Freie die Sonderausstellung. Quelle: Michael Schütz
Anzeige
Rethmar

Die Gebietskörperschaft des Großen Freien gibt es schon lange nicht mehr. Und doch wird die Erinnerung daran in den 14 einst dazugehörigen Ortschaften hoch gehalten. Vor allem die Schützen zwischen Anderten und Haimar halten die historische Gemeinschaft, die 1859 im Amt Burgdorf aufgegangen ist, am Leben. Das ist derzeit im Regional-Museum Sehnde auf dem Gutshof Rethmar zu besichtigen. Am Sonntag ist dort die Sonderausstellung „Schützenwesen im Großen Freien“ eröffnet worden. Das Team um Museumschef Erhard Niemann konnte dabei auf zum Teil historische Leihgaben aus den verschiedenen Schützenvereinen zurückgreifen, die eigens für die Ausstellung nach Rethmar gebracht wurden. Darunter sind mehrere historische Königsketten, Schützenscheiben und Uniformen sowie eine Kutsche, die einst die Majestäten beim Umzug befördert hatte.

Dass das Thema auch heute noch die Menschen bewegt, zeigte die Anwesenheit vieler der Ortsbürgermeister aus den beteiligten Dörfern, deren Mehrzahl sich heute auf Sehnder Gebiet befinden. Iltens Ortsbürgermeisterin Gisela Neuse war dabei sogar in Doppelfunktion gekommen, denn als stellvertretende Bürgermeisterin der Stadt repräsentierte sie die Kommune.

Anzeige

Aus Lehrte, dem heute größten Ort des ehemaligen Großen Freien, war Bürgermeister Klaus Sidortschuk in die Nachbarstadt gekommen. „Ich bin selbst Schützenbruder“, sagte Sidortschuk und interessierte sich vor allem für eine Scheibe, die 1902 in Ahlten beschossen wurde. Angesichts der wertvollen Exponate konstatierte er: „Dass diese Leihgaben ausgestellt werden können, zeugt von großem Vertrauen in das Museum.“

In der Ausstellung sehen sich die Besucher die historischen Exponate an. Quelle: Michael Schütz

Die Ausstellung im Regionalmuseum Sehnde auf dem Gutshof Rethmar, Gutsstraße 15, ist an Sonn- und Feiertagen zwischen 14.30 und 17.30 Uhr zu sehen. Der Eintritt ist frei. Sonderführungen außerhalb der Öffnungszeiten können unter Telefon (0 51 38) 98 51 vereinbart werden.

Von Michael Schütz